Close

Shinjuku – Kinderspielplätze

In Tokyo, und somit auch in Shinjuku, gibt es in jedem Stadtteil unzählige Spielplätze. Mal sind diese völlig uninteressant, weil bestehen nur aus einem Grantplatz und ein paar Büschen, mal sind sie aber gut für Kinder geeignet.

Um den Bahnhof von Shinjuku herum gibt es aufgrund der höheren Dichte an Geschäften und weniger Wohnfläche kaum interessante Spielplätze. Dennoch habe ich ein paar wenige gefunden, die ich hier vorstellen möchte. Für Spielplätze auf Dachterrassen am Bahnhof Shinjuku seht bitte meinen Beitrag über Kaufhäuser in Shinjuku.

Fangen wir mit DEM Spielplatz an –

Der Spielplatz im Shinjuku Central Park (Shinjuku Chuo Koen)

Dieser Spielplatz ist ein riesiges Paradies für Kinder aller Altersklassen. Der Chuo Park bietet Rasenflächen, viele Wege zum Rennen und ein Becken, dass sich bei viel Regen mit Wasser füllt. Im Herbst ist es voller Laub, ein wunderbarer Spielplatz für die Kleinen. Vor dem künstlichen Wasserfall am Eingang des Parks ist eine Asphaltfläche, die gerne von Skateboardern genutzt wird und somit auch von älteren Kindern zum Skateboarden oder Rollerbladen genutzt werden kann.

Der Spielplatz selbst ist dreigeteilt. Es gibt einen Wasserspielplatz für den Sommer, auf dem aber nur Kinder außerhalb des Windelalters spielen dürfen – wieder ein Pluspunkt für die Windelfrei-Bewegung.

Dann gibt es einen Bereich mit großer Kletterlandschaft für etwas ältere Kinder, auf dem sie sich austoben können.

Daneben gibt es einen Bereich für die etwas kleineren Kinder mit großer Sandkiste (nicht eingezäunt = eventuelle Katzentoilette), Wipptieren, Schaukeln mit normalem Sitz und Babysitz, einen kleinen Kletterturm und eine riesige Rutsche.

Der Spielplatz wird von Freiwilligen fortgeschrittenen Alters sauber gehalten.
Zwischen den Bereichen für ältere und jüngere Kinder gibt es ein bunt bemaltes Toilettenhäuschen mit Multifunktionstoilette.
Zwischen Sommerbadespaß und Sandkiste gibt es einen Imbiss, der das übliche Fastfood verkauft.
Überall gibt es Bänke und vor dem Imbiss auch Tische und Stühle.

Tipp: In Sichtreichweite liegt das berühmte Arbeitsbekleidungsgeschäft Man’nenya mit der Schildkröte, die die Wand hoch klettert. Hier kann man Jikatabi (japanische Arbeitsschuhe mit geteilten Zehen) und die an den Beinen weit geschnittenen Arbeitshosen, die von vielen Ausländern im Alltag gerne getragen werden finden.

Shinjuku Park (新宿公園)

Der Shinjuku Park ist ein kleiner Spielplatz nahe Shinjuku 2-chome, dem Regenbogenviertel. Unter der Woche zur Mittagszeit tummeln sich hier viele Angestellte um ihre Mittagspause zu verbringen, aber außerhalb der Stoßzeit kann man auf dem Klettergerüst etwas spielen. Leider bietet dieser Park sonst nicht viel, auch nichts für die ganz Kleinen.
Im Sommer gibt es einen kleinen Wasserspielbereich.
Eine Multifunktionstoilette ist vorhanden.

Hanazono Park (花園公園)

Nur etwa fünf Gehminuten (ohne Kind) vom Shinjuku Park entfernt liegt dieser Spielplatz.
Er ist bei Kindern beliebter als der vorige, da es ein großes Klettergerüst gibt und auch nicht von Erwachsenen überlaufen ist.
Zu bestimmten Zeiten wird der Bereich mit der Sandkiste (mit Netz abgedeckt) zur ausschließlichen Nutzung für den angrenzenden Kindergarten abgetrennt und ist für normale Besucher nicht zugänglich.
Der große Sportplatz gehört zur angrenzenden Schule und ist ebenfalls oft gesperrt.
Außer dem großen Klettergerüst hat der Park also nicht viel zu bieten. Positiv ist allerdings, dass vor jedem Ausgang zur Straße hin ein Gitter so angebracht ist, dass die Kinder nicht einfach auf die Straße laufen können.
Es gibt hier Toiletten, aber keine Multifunktionstoilette.
Der Hintereingang zum Shinjuku Gyoen befindet sich quasi in Sichtreichweite.

Solltest du weitere Spielplätze rund um den Bahnhof von Shinjuku kennen, lass mir doch bitte ein Kommentar da 🙂

Datenschutzhinweise:
Alle Angaben, die hier gemacht werden, werden an Auttomatic (Wordpress) in den USA zur Spamprüfung übermittelt. Außerdem wird die angegebene E-Mail Adresse an Gravatar (Automattic) übermittelt um zu prüfen, ob sie mit einem Profilbild verknüpft ist. Dabei erfolgt eventuell eine Passwortabfrage auf einer externen Seite. Details gibt es in der Datenschutzerklärung.
Es steht jedem frei für Kommentare ein Pseudonym zu wählen. Die Eingabe der E-Mail Adresse ist optional.

Leave a Reply

Your email address will not be published.