Close

Kid’s café Sanbiki no kobuta

[Update: 22. Sep. 2019]

Einige der Frauen von unserer „Weg mit Geb“ – Initiative haben inzwischen Nachwuchs bekommen.
Wenn wir uns also in der Stadt treffen wollen, fallen normale Cafés, nicht zuletzt wegen Chibi Mamo-chan, schon mal weg.

Für das letzte Treffen habe ich also ein Kid’s Café herausgesucht: das Sanbiki no kobuta, was übersetzt „die drei kleinen Schweinchen“ heißt und sich natürlich auf die Geschichte der drei Schweine und dem Wolf bezieht.

Als ich in Musashi-Koyama aus der Bahn stieg, war ich erstmal platt. Das Café liegt am Ende einer überdachten Einkaufsstraße wie ich sie zum letzten Mal vielleicht in 2006 in Kyoto gesehen habe.
Keine Shuttergai, alle Geschäfte offen und belebt. Und die Kundschaft war wunderbar durchwachsen: viele Eltern mit kleinen Kindern, aber auch alte Menschen und Singles.
Es war auch das erste Mal, dass ich ein Liquor Off und ein Hobby Off gesehen habe!

Das Café nun liegt leider nicht so optimal im 1. Stock eines alten Gebäudes. Die Schilder sind mini, so dass ich erstmal daran vorbei gelaufen bin. Außerdem führen nur Treppen nach oben, was für ein Kid’s Café natürlich nicht so toll ist.
Man kann aber im Geschäft anrufen, dann kommt der Koch und hilft einem beim Tragen des Kinderwagens.

Das Sanbiki no kobuta ist anders als das CoCo nur auf Gäste mit Kindern ausgelegt. Alle Tische sind niedrig und man sitzt auf Sitzkissen auf dem Boden.
Dadurch haben die Kinder natürlich den besten Zugang zu den Eltern und zum Essen.
Diese Ausrichtung und der Bodenbelag (strapazierfähige Plastik-Tatami) erlauben es den Spielbereich nicht durch eine Tür zu verschließen. Jeder zieht am Eingang die Schuhe aus und somit sind alle Bereiche verbunden und offen zugänglich. Eine Ausnahme gibt es jedoch: etwas erhöht auf einem Podest befindet sich ein kleiner Bereich abgetrennt durch ein Laufgitter, der nur für Babys unter einem Jahr ist.
Dieser Bereich war im September 2019 nicht mehr vorhanden.

Wer sein Baby aber bei sich haben möchte, bekommt vom Personal einen der vielen Babywipper. Ein toller Service!

Die Spielecke ist im Vergleich zum CoCo sehr geräumig, hat eine Spielküche, einen Straßenteppich und unglaublich viel verschiedenes Spielzeug: inklusive Holzeisenbahn, was meinen Sohn sehr freute.
Allerdings ist das Spielzeug für alle Altersklassen und frei zugänglich. Wer Angst hat, dass sein Kind Kleinteile verschluckt, sollte beim Spielen lieber bei ihm bleiben.

Das Sanbiki no kobuta hat einen Extra Raum zum Stillen und Wickeln und dort können natürlich auch Windeln entsorgt werden. Die Toilette befindet sich in einem anderen Raum.

Anders als beim CoCo gibt es im Sanbiki no kobuta eine kleine Regel: jedes Kind ab 1 Jahr muss irgendetwas bestellen. Selbstverständlich muss das Kind es nicht essen oder trinken, das kann auch das Elternteil tun.
Die Speisekarte fand ich übrigens sehr unübersichtlich!
Und wenn beim Mabo dabei steht, dass es scharf ist, dann meinen sie es auch so! Definitiv nichts für Kinder.
Die Speisekarte gibt es nur auf Japanisch, sie ist aber bebildert.
Das Essen war ok, nichts besonderes.
Bei Bedarf legt sich die Bedienung auch auf Englisch ins Zeug!

Laut des Kochs ist Freitags der am stärksten besuchte Tag. Auch in der Woche haben sie Kundschaft, aber an Wochenenden ist nicht ganz soviel los, also die perfekte Zeit um sich mit einer großen Gruppe mit Kindern zu treffen! Trotzdem wird um eine Reservierung gebeten.

Es gibt kein Wlan.


Sanbiki no kobuta
Öffnungszeiten:
Mi. – Mo. 10:30 – 20:30
Geschlossen: Dienstags (Feiertage vorher auf Google oder Facebook checken!)

Facebook: https://facebook.com/oyako3bikinokobuta
Telefon: 03-5788-6671
Adresse: 〒142-0063 東京都 品川区荏原3-5-4武蔵小山ショッピングセンタービル2階
Musashi-Koyama Shopping Center Building 2F
Ebara 3-5-4 Shinagawa-ku, Tokyo-to 142-0063

Der Aufgang befindet sich gleich links vom Tokyu Store!
Der Koch hilft beim Hochtragen des Kinderwagens.

Anfahrt: Bahnhof Musashi-Koyama – Tokyu Meguro Linie,
Bahnhof Togoshi-Ginza – Tokyu Ikegami Linie.

Datenschutzhinweise:
Alle Angaben, die hier gemacht werden, werden an Auttomatic (Wordpress) in den USA zur Spamprüfung übermittelt. Außerdem wird die angegebene E-Mail Adresse an Gravatar (Automattic) übermittelt um zu prüfen, ob sie mit einem Profilbild verknüpft ist. Dabei erfolgt eventuell eine Passwortabfrage auf einer externen Seite. Details gibt es in der Datenschutzerklärung.
Es steht jedem frei für Kommentare ein Pseudonym zu wählen. Die Eingabe der E-Mail Adresse ist optional.

Leave a Reply

Your email address will not be published.