Fahrradfahren mit Kind in Japan

Inhalt

Fahrradauswahl
 –Mamachari
  –Batteriebetrieben
   –Batterien
 –Andere Fahrräder
 –Kinderfahrräder
 –Laufräder

Zubehör
 –
Kindersitze
 –
Regenschutz
 –
Matten
 –
Kissen
 –
Schutzcover

Allgemeine Regeln
 –Helmpflicht
 –Maximale Anzahl
 –Alter
 –Fahrradanhänger
 –Fahrrad und Kindersitz
 –Versicherung
 –Verkehrsregeln (vereinfacht)

Links


Mein Start ins Mamachari-Leben war hart!
Damit es euch nicht aus so geht, gibt es jetzt alle Infos übersichtlich in einem Beitrag!

Fahrradauswahl

Ja, hier gibt es ein wenig zu beachten 🙂
Wer nach Japan kommt, sieht sie überall: die Mamacharis! Es gibt sie in unterschiedlicher Ausführung, aber eins sind sie alle: Schlachtschiffe!!

Mamachari Schlachtschiff

Mamachari

Die meisten haben vorne auf dem Lenker einen großen Kindersitz und hinten auf dem Gepäckträger nochmal einen.
Den vorderen Sitz kann man von 1 Jahr bis etwa 3 Jahre verwenden (manche Hersteller geben 4 Jahre an), dann wird das Kind zu groß und zu schwer (man muss es ja auch reinsetzen, also hochheben können..).

Der Sitz hinten ist für Kinder ab etwa zwei Jahren bis etwa 20~22kg oder 6 Jahren geeignet.
Das Fahrrad muss außerdem für zwei Kinder + Fahrer zugelassen sein und das Gesamtgewicht der Kinder darf 30kg nicht überschreiten.
Neuere Mamacharis liegen sehr tief um ein einfaches Aufsteigen zu ermöglichen. Das resultiert oft in kleinen Rädern, was es uns Ausländern gerne schwer macht ein Rad in der passenden Größe zu finden.
Ich persönlich habe eins mit etwas größerem Hinterrad, musste aber trotzdem eine Sattelstangenverlängerung kaufen um nicht wie die Japaner mit Knien am Kinn zu fahren.

Batteriebetrieben

Die Mamachari in Geschäften haben fast ausschließlich Batterien (電動自転車 – dendō jitensha) und sind entsprechend teuer. Mit Komplettausstattung (2 Kindersitze, Regenschutz, Fahrradhelm) kommt man gerne mal auf 200.000 Yen! Und selbst ohne Batteriebetrieb landet man gerne noch bei 100.000 Yen.
Es gibt im Internet auch sehr viel günstigere Angebote Batteriebetriebener Mamacharis, hier heißt es jedoch, dass die Batterien nicht lange halten und man sich für teures Geld wieder neue kaufen muss.

Batterien

Nehmen wir hier als Beispiel mal Panasonic. Sie geben auf ihrer Seite
an, dass ihre Batterien 700-900 Zyklen durchlaufen können bevor sie den Geist aufgeben.
Je nach Stärke der Batterien (gemessen in Ah – Amperestunden) beträgt die Reichweite bis die Batterie geladen werden muss ca. 70km (20.0Ah) – 30km (8.0Ah).

Andere Fahrräder

Kann man also nicht einfach einen Kindersitz auf das Billigfahrrad montieren? Leider jein! Es gibt viele Regeln dazu, auf welche Fahrräder ein Kindersitz montiert werden darf, und auf welche nicht.

Fahrradläden werden euch keinen Sitz auf ein Fahrrad machen, bei dem es nicht erlaubt ist. Ihr könnt es natürlich selbst machen, aber dann muss man damit rechnen von der Polizei angehalten zu werden.
Generell dürfen an graden Lenkern keine Fahrradsitze angebracht werden. Bei den Gepäckträgern steht dran ob sie für Kindersitze zugelassen sind oder nicht.

Rechts steht, dass Kindersitze verboten sind.

Euer Fahrrad hat einen gebogenen Lenker und der Gepäckträger ist dafür zugelassen? Bingo! Dann am besten zum Fahrradladen und fragen welche Sitze für das Fahrrad geeignet sind. Nicht alle Sitze passen hinten auf alle Gepäckträger!

Kindersitz andere Fahrräder

Kinderfahrräder

Kinderfahrräder sind oft nicht so ausgestattet wie Erwachsenenräder. Aber auch hier gelten die gleichen Regeln: Klingel und Licht, sowie ein Strahler hinten und in den Speichen sind Pflicht! Daher muss man eventuell nachrrüsten, zumindest wenn es vorkommen kann, dass das Kind in der Dunkelheit fährt. Speichenschlösser haben kleine Kinderfahrräder normalerweise nicht.

Laufräder

Diese werden ja normalerweise nur im Hellen unter Aufsicht von Erwachsenen benutzt. Soweit ich weiß gibt es keine speziellen Regeln.
Aber bitte benutzt einen Helm und lasst eure Kid’s nur in Bereichen mit vielen Menschen fahren, wenn sie jederzeit bremsen können und ein Verständnis dafür haben, dass nicht alle ihnen ausweichen müssen, sondern vielleicht auch mal umgekehrt 😉

Zubehör

Sitze, Kissen, Matten, Schutzplanen, etc.

Kindersitze

Wer die Qual hat, hat die Wahl!
Es gibt zwei große Kategorien: Sitze für hinten 後ろ乗せ – ushiro nose und Sitze für vorne 前乗せ – mae nose.
Die Sitze vorne gibt es einmal für die normalen gebogenen Lenker, und einmal sehr cool anmutende für die Lenker mit Mulde.
Bei denen für normale Lenker gibt es feste und welche zum hochklappen.
Die Sitze in der Mulde kann man gegen einen Korb tauschen.

Hochklapp-Sitz

Hinten gibt es ebenfalls die unterschiedlichsten Modelle. Vom Drahtgestell für 3000 Yen bis hin zu Luxus-Sitzen für über 10.000 Yen!

Viele der Batterie-Fahrräder von den großen Marken (Bridgestone, Panasonic, etc.) haben ihre eigenen Sitze. Der größte andere Anbieter ist OGK und ihre Sitze sind auch wirklich zu empfehlen!
Vorne gibt es meistens 3-Punkt-Gurte, hinten 5-Punkt-Sicherheitsgurte.

OGK Kindersitz

Regenschutz

Hände weg von OGK! Nein, lest bitte einfach die Reviews 😉

Die Kindersitze von OGK sind natürlich top, aber ich persönlich habe sehr schlechte Erfahrungen mit dem Regenschutz für meinen Kindersitz vorne gemacht. Er war denkbar ungeeignet dafür im Regen mit Kind im Sitz benutzt zu werden. Außerdem war der Reißverschluss nach 2 Monaten ausgerissen. Und das bei einem Preis von 8000 Yen.
Schaut im Internet, lest Rezensionen! Es gibt sehr tolle, zum Teil billigere, zum Teil teurere Modelle.
Stellt bitte auf jeden Fall sicher, dass alle Seitenteile aus festem Material bestehen, damit sie nicht umknicken. Auch durchsichtige Plastikteile über dem Kopf des Kindes fallen gerne zusammen.
Wir haben das Problem, dass der Helm nicht ordentlich unter den Schutz passt wenn der Regenschutz geschlossen ist.

Scheiß OGK Regencover
Scheiß OGK Regencover

Matten

Es gibt spezielle Matten, die ihr in die Sitze legen könnt. Diese sind waschbar und oft mit Taschen für Kühlakkus ausgestattet.

Fahrradsitz Matte

Kissen

Im 100 Yen Shop gibt es kleine Kissen (30x30cm), die man in den Sitz legen kann, damit die Lütten es bequemer haben.

Schutzcover

Alle Kindersitze haben vorne einen waagerechten Griff, an dem sich die Kinder festhalten können. Für diese gibt es Cover. Zum einen halten sie den Griff warm, wenn es draußen kalt ist, zum anderen polstern sie ihn falls das Kind einschläft und nach vorne kippt.

Allgemeine Regeln

Helmpflicht

Kinder bis zum vollendeten 13. Lebensjahr müssen einen Helm tragen! Grundsätzlich!

Maximale Anzahl

Es dürfen keine 3 Kinder (bspw. in einer Tragehilfe) transportiert werden. Erlaubt sind maximal zwei Kinder mit insgesamt maximal 30kg und eine fahrende Person.

Alter

Kinder bis 6 Jahren dürfen in Kindersitzen mitfahren. Danach müssen sie selbst fahren.
Kinder bis einschließlich 13 Jahren dürfen auf dem Gehweg fahren! Doch bitte auf der richtigen Seite, also links.
So kann Mama, Papa, oder eine andere begleitende Person auch auf der Straße daneben fahren!

Fahrradanhänger

Über die Sicherheit von Anhängern (チャイルドトレーラー – Childtrailer) wird in Japan viel diskutiert. Die Straßen sind nicht breit und viele Leute fahren wie besenkte Säue ohne richtig zu gucken. Diese Seite gibt an, dass Fahrräder mit Anhängern rechtlich nicht mehr wie Fahrräder behandelt werden und daher weder auf Gehwegen, noch auf Radwegen fahren dürfen!

Fahrrad und Kindersitz

Die Fahrräder müssen für die Kindersitze zugelassen sein! Seht hierzu bitte auch meinen anderen Beitrag.

Versicherung

In einigen Städten Japans (z.B. Tokio) muss eine Fahrrad Versicherung abgeschlossen werden.
Soweit ich weiß gibt es keine Strafen, weshalb es sicherlich viele nicht tun..
Es gibt unterschiedliche Modelle, die zum einen Schäden abdecken, zum anderen aber auch die eigenen Krankenhauskosten übernehmen. Familienmodelle gibt es ebenfalls.

Verkehrsregeln (vereinfacht)

  • Kinder bis einschließlich 13 Jahren dürfen auf dem Gehweg fahren.
  • Es muss links gefahren werden.
  • Es darf nicht auf der Autospur rechts abgebogen werden. In diesem Fall werden die Fußgängerampeln der Kreuzung genutzt.

Wenn ihr abbiegt, gebt Handzeichen. Auch wenn es in Japan nicht üblich ist, verstehen die Autofahrer es und werden euch nicht überholen/ euch den Weg abschneiden.
Rechnet mit bekloppten Fahrern und extrem knappen Überholmanövern mit wenig Abstand zu euch.
Pocht nicht auf euer Recht – fahrt sicher!

Mein Fahrrad
Mein liebes Mamachari 😉

4 thoughts on “Fahrradfahren mit Kind in Japan

  1. Sind Lastenfahrräder in Japan auch so ein Trend? In Deutschland haben die ja in den letzten 5 Jahren massiv zugenommen, sowohl mit als auch ohne E-Antrieb.

    1. Hallo Erik!

      Lastenfahrräder sieht man in Tokyo eigentlich nicht. Sie passen hier nicht ins System weil sie zu groß sind.
      Man darf seine Fahrräder ja nicht einfach überall parken und Lastenräder passen nicht in die Parkplätze oder nehmen zu viel Platz weg. Auch vor den Mini-Häusern oder Wohnanlagen wäre kaum genug bis gar kein Platz für sie.
      Was man hier ab und zu sieht sind Dreiräder, die von älteren Mitmenschen genutzt werden. Sie passen zwar auch nicht ins System, sind aber meiner Meinung nach eine super Anschaffung für sie, weil viele ältere Leute zwar auf’s Fahrrad angewiesen sind, allerdings für alle anderen eine Gefahr darstellen so wacklig wie sie drauf sitzen..
      Für außerhalb Tokios kann ich leider nicht sprechen 🙂

      1. die Dinger sind schon ziemlich groß. Auch in Deutschland tragen sie zunehmend zur Platznot auf Bürgersteigen bei, so jedenfalls habe ich es in einer deutschen Großstadt beobachtet.

        1. Du meinst wenn sie geparkt werden?
          Vielleicht ist es Zeit Großstädte wirklich mehr den Fahrrädern anzupassen.. Kundenparkplätze für Fahrräder, Fahrradparkhäuser, etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.