Bilinguale Erziehung die 4. – Home Office Edition

Spannend spannend..

Der Lütte machte recht wenig Fortschritte im Deutschen.

Nach unserem Urlaub in Deutschland sprach er etwas mehr, aber das gehörte dann auch bald wieder der Vergangenheit an.

Inzwischen bin ich im Home Office und auch der Lütte bleibt zu Hause, auch wenn wir ihn in die Kita schicken könnten. Die Kita hasst er grade, weshalb uns das alles ganz gelegen kommt.. Nur meine Arbeit kommt zu kurz..

Lange Rede kurzer Sinn: Seit drei Wochen macht der Lütte wieder unglaubliche Fortschritte im Deutschen. Er spricht ganze Sätze, wenn auch kurze, und fragt aktiv nach wenn er etwas auf Deutsch sagen möchte, ihm aber die Worte fehlen.
Es ist schön zu sehen wie er sich ausprobiert und von Tag zu Tag besser wird!
(Mama, das Wasser es kocht!)

Da sieht man mal wieder wie wichtig die Sprache des Umfeldes ist und wie viel die Kinder dieser ausgesetzt werden 🙂

Es liegt übrigens nicht am Fernseher, denn er guckt genauso viele deutsche DVDs wie japanische Sendungen. Er möchte einfach mit mir auf Deutsch sprechen und korrigiert inzwischen sogar seinen Vater hin zu Deutsch *lach*
Für den Wortschatz sind die deutschen DVDs aber trotzdem Gold wert, da er hier vieles lernt was ich im Alltag nicht benutze.
Und wenn wir abends Die Drei Fragezeichen Kids hören (er liebt das Intro) freut er sich wie Bolle wenn er ein Wort wieder erkennt!

Unser Home Office ist definitiv super für das gesprochene Deutsch des Lütten 🙂
Verstehen tut er natürlich alles 😉

5 thoughts on “Bilinguale Erziehung die 4. – Home Office Edition

  1. Hab ich bei uns auch bemerkt – umso mehr Zeit ich mit ihr verbringe und damit aktiv mit Ihr spreche und interagiere, umso mehr Deutsch kommt. Ich freu mich immer so riesig drüber! Und natürlich bin ich auch gewillter, meinen Arsch hochzukriegen, wenn sie „Komm mal her!“ sagt als bei einem schnöden „Oide!“ 😉

    1. Schade dass die Home Office Zeit bald vorbei ist.. Es wäre echt schön einen oder zwei Tage weniger arbeiten zu können..
      Ich reagiere auch lieber auf deutsche Befehle..
      Mama kite, Mama yatte..
      Auf Deutsch klingt das meiner Meinung nach höflicher… Bzw. hat er da einen anderen Ton drauf. Kleinlauter..😂

  2. Wie toll, dass dein Zwerg auch gerade so einen Sprung macht! Ich kann mich Tabea und dir nur anschließen: habe es bei meinem ähnlich beobachtet. Er gibt sich richtig Mühe mit dem Deutschen, fragt nach, was das-oder-das auf Deutsch/ Japanisch heißt und seine Sätze werden auch immer mal ein Stück länger. Neuerdings reiht er mit “Und dann ist/ hat…” kleinere Erzählungen aneinander (wo seine Plüschtiere und Autos alle hingefahren sind und was sie dann gemacht und gegessen haben 😉 ). Die Artikel sind nach wie vor ganz chaotisch, aber dass er sie überhaupt benutzt, darüber freue ich mich immer.

    1. Längere Erzählungen kommen bei uns immer noch auf Japanisch, aber das ist ok. Ich freue mich über jeden kleinen Satz 🙂
      Bestimmte Artikel schafft meiner noch gar nicht, das liegt aber an mir, weil ich auch oft eher “ein Auto” als “das Auto” sage🙈
      Trotzdem verwechselt er natürlich die Geschlechter. Neulich mussten wir so lachen..
      Der Fernseher lief und plötzlich schrie er auf und zeigte auf den Bildschirm: “Ah! Da! Ein Koike!!”
      Wie so ein super seltenes Pokemon das er entdeckt hat😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.