Die Yamano Beauty School

Es ist kein Geheimnis, dass ich in Yoyogi arbeite. Und hier befindet sich eben besagte Beauty School.

Wir kennen das selbst wenn wir zum Friseur gehen, dass dort immer recht ausgeflippte Leute arbeiten. Was den Stil angeht natürlich.
So sind auch die Straßen von Yoyogi bevölkert von interessanten Persönlichkeiten.
Besonders angetan haben es mir die männlichen Schüler. Nicht nur dass ihr Kleidungsstil oft sehr ausgefallen ist, sie tragen auch ihre Haare in allen Farben des Regenbogens und manche tragen Ohrringe. Und ich meine wirklich OhrRINGE! Keine Stecker mit Diamantsteinen..
ich finde es sehr schön wenn Konventionen gebrochen werden. Jedes Mal wenn ich Kleidung für meinen Sohn kaufen gehe, stehe ich vor den Regalen mit Mädchen Kleidung und denke: “Oh! Das ist süß! Und das ist süß!”
Und dann gehe ich weiter zur Kleidung für Jungs und denke nur eins: “Hm.. langweilig…”
Es ist halt doch meistens das Gleiche: T-Shirt und Hose. Nur die Prints geben der Kleidung Leben. Oder aber, interessant geschnittene Hosen sind zu 60% aus Polyester. Warum Leute? Reichen nicht 40% für das bisschen Strech?

Ich hätte ja schon coole Designs für meinen Kleinen im Kopf, aber drei Dinge halten mich davon ab sie zu verwirklichen: Keine Zeit zum nähen, keine gute Nähmaschine und die Designs würden ihn beim Spielen behindern.
Bleibt also nur zu hoffen, dass er irgendwann eine Vorliebe für Röcke und Kleider entwickelt…

Übrigens, mein bald sechs Jahre alter Neffe macht sich auch nicht viel aus vorgeschriebenen Rollenmodellen und ich finde das toll!
So wurde mir berichtet, dass die bunt-rosa Haarreife, die ich im letzten Paket geschickt hatte, sowohl von meiner Nichte, als auch von meinem Neffen sehr begehrt wurden!
Wunderbar!

2 thoughts on “Die Yamano Beauty School

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.