Close

Windeln – in Japan und Deutschland

In Japan erhält man die ersten Windeln für sein neugeborenes Kind im Krankenhaus.
Natürlich gesponsert von der jeweiligen Firma, denn die Chance ist groß, dass man bei einem guten Eindruck bei dieser Marke bleibt.

In Chibi Mamo-chans Fall bekamen wir Premium Pampers. In Japan gekennzeichnet durch eine Verpackung mit goldenen Applikationen.
Für kleinere Babys bietet Pampers in Japan wie in Deutschland zwei unterschiedliche Windeln an: die Premium in gold und die normalen in typischem Pampers grün. Der Unterschied liegt im Preis und die Premium Windeln sind weicher. Die Größen sind übrigens unterteilt in Neugeborene (新生児), S, M, L und Big (ビッグ XL). Ab Größe S gibt es auch Höschen.
Japan hat auch viele eigene Marken, wie zum Beispiel Merries, Moonys oder Goon, die sehr weich und zum Teil beliebter als Pampers sind. Sie sind auch, verglichen mit den normalen grünen Pampers teurer, dafür aber auch wirklich weicher.

Wir haben fast durchgehend Pampers benutzt. Zu Anfang die Weichen, später dann die normalen. Nur einmal zwischendurch sind wir kurz auf Merries umgestiegen, weil die Chibi Mamo-chan in dieser Phase besser passten.

Generell kann man sagen, dass alle großen Windelmarken in Japan zu empfehlen sind. Wir hatten bei keiner Probleme mit wundem Po, außer bei Durchfall. Anders war es da bei Windeln in Deutschland…

In Deutschland werden Windelgrößen von Neugeborenen (0) hochgezählt bis Größe 8.
Zwischendurch gibt es noch die „+“ Größen, die mehr Volumen auffangen können.
Sowohl in Japan als auch in Deutschland findet man zusätzlich eine Gewichtsangabe, so dass man auch im jeweils anderen Land die passenden Windeln findet.
So benutzen wir beispielsweise in Japan grade L und nehmen dann in Deutschland Größe 4 bei einem Gewicht von 11kg.

Da Pampers die wohl beliebteste und bekannteste Windelmarke ist, hier mal ein Größenvergleich.

JapanDeutschland
Neugeborene-5 kgGröße 01-2,5 kg
Größe S4-8 kgGröße 12-5 kg
Größe SPants 4-8 kgGröße 24-8 kg
Größe M6-11 kgGröße 36-10 kg
Größe MPants 6-11 kgGröße 3Pants 6-11 kg
Größe MTraining Pants 6-11 kgGröße 48-16 kg
Größe L9-14 kgGröße 4+10-15 kg
Größe LPants 9-14 kgGröße 4 Pants9-15 kg
Größe LTraining Pants 9-14 kgGröße 511-16 kg
Größe Big12-22 kgGröße 5+12-17 kg
Größe BigTraining Pants 12-22 kgGröße 5 Pants12-17 kg
  Größe 613-18 kg
  Größe 6+ab 16 kg
  Größe 6 Pantsab 15 kg
  Größe 7ab 15 kg
  Größe 8ab 17 kg

Ich war innerhalb eines halben Jahres zwei Mal in Deutschland. Zu Weihnachten gab es noch Windeln mit Tapes. Die günstigen von Budni (Norddeutsche Drogeriemarktkette) machten ihren Job ordentlich. Allerdings trug der Lütte tagsüber auch viel Pampers-Höschen.
Beim zweiten Mal kaufte ich die Höschen von Budni und kann von ihnen nur abraten. Der Lütte bekam sofort einen roten Po und später erfuhr ich von meiner angeheirateten Cousine, dass es ihr mit ihrem Sohn und den Budni Windeln ebenso ergangen ist.
Windeln von DM habe ich nicht probiert, nur einmal als ich deren Wickelecke, die übrigens überragend ist, genutzt habe.

Wer nur kurz mit Kind in Deutschland ist, dem kann ich aufgrund der höheren Pampers Preise raten Windeln aus Japan mitzunehmen.
Wer länger in Deutschland ist, sollte wenn möglich die teureren Pampers kaufen.
Umgekehrt braucht man sich bei seinem Japanurlaub nicht mit Windeln aus Deutschland abmühen. Pampers, Merries und Moonies gibt es in fast jedem Drogeriemarkt und in vielen großen Geschäften.
Ich kann empfehlen: Livin (Seiyu) – zu finden an vielen Bahnhöfen. Hier gibt es eine Niedrigpreisgarantie. Papas (ぱぱす) – ein Drogeriemarkt mit Chance auf Rabatt, besonders am letzten Wochenende im Monat. Matsumoto Kiyoshi – ein anderer Drogeriemarkt, der wirklich überall in Tokyo Filialen hat.

Powischtücher würde ich übrigens aus Deutschland mitnehmen. Es ist angenehm die dabei zu haben, die man gewohnt ist.
Allerdings hat man in Japan nur selten die Möglichkeit volle Windeln gleich zu entsorgen. Wer es möglichst unstinkig haben möchte, sollte sich überlegen das große Geschäft in einer Toilette zu entsorgen und Tücher zu benutzen, die in der Toilette hinuntergespült werden können.
Gute Erfahrungen habe ich in Japan mit den Tüchern von Merries gemacht. Man muss dabei auf den Schriftzug 流せる achten. Steht das auf der Packung, darf man es mit runter spülen.
Die Tücher von Merries sind dick genug um keine schmutzigen Finger zu bekommen und nehmen den Schmutz gut auf (anders als die Tücher von Pigeon). Allerdings haben sie keine richtige Pflegelotion wie zum Beispiel die Tücher von Budni.
Wer also japanische Tücher zum runterspülen benutzen möchte, sollte, wenn nötig, zusätzliche Pflegeprodukte aus Deutschland mitbringen.

Ich hoffe, dieser kleine Vergleich hilft ein wenig bei Unsicherheiten bezüglich Windeln im Urlaub 🙂

2 thoughts on “Windeln – in Japan und Deutschland

  1. Meine Kinder wurden durchweg mit Budni Windeln gewickelt.
    In Japan habe ich immer die Windeln mit den Mickey Mäusen gekauft. Und irgendwelche Feuchttücher.

    1. Ich freue mich, dass es nicht allen Kindern mit den Budni Windeln so geht!
      Die Tapes waren bei uns ja zum Jahreswechsel auch kein Problem…
      Die mit den Mickey Mäusen ist Mamapoko und mit denen haben auch einige Probleme, wie ich gehört habe. Da wurde dann auch wieder zu Pampers gewechselt.
      Deine Kinder scheinen einen robusten Po zu haben 🙂

Datenschutzhinweise:
Alle Angaben, die hier gemacht werden, werden an Auttomatic (Wordpress) in den USA zur Spamprüfung übermittelt. Außerdem wird die angegebene E-Mail Adresse an Gravatar (Automattic) übermittelt um zu prüfen, ob sie mit einem Profilbild verknüpft ist. Dabei erfolgt eventuell eine Passwortabfrage auf einer externen Seite. Details gibt es in der Datenschutzerklärung.
Es steht jedem frei für Kommentare ein Pseudonym zu wählen. Die Eingabe der E-Mail Adresse ist optional.

Leave a Reply

Your email address will not be published.