Close
Feuer Museum in Shinjuku

Das Tokyo Feuer Museum

In seiner „ich liebe Feuerwehrautos“-Phase, musste ich mit Chibi Mamo-chan natürlich unbedingt mal zum Feuer Museum nahe Shinjuku!

Das Museum ist in einer Feuerwache untergebracht, inklusive richtiger Feuerwehrautos, die man von außen bestaunen kann.

Aber das ist noch nicht alles was schon außen toll an diesem Museum ist. Zu jeder vollen Stunde öffnet sich eine Säule vor dem Seiteneingang und eine kleine Feuerwehrkapelle erscheint und spielt einen Marsch.

Normalerweise sollte man das Museum durch den Haupteingang betreten, aber dieser ist nicht barrierefrei. Deshalb empfiehlt es sich mit Kinderwagen oder Rollstuhl den Seiteneingang neben eben dieser Säule zu nutzen.

Im Museum

Im Eingangsbereich meldet man sich beim Empfang und bekommt eine ansteckbare Karte, die man bis zum Ende seines Besuches bei sich tragen soll. Jede Gruppe bekommt einen dieser Anstecker.
Da das Feuer Museum eine Einrichtung der Stadt ist, ist es kostenlos.
Im Foyer hängt übrigens auch ein alter Lösch-Helikopter. Nicht schlecht, nicht schlecht..

Nun muss man sich entscheiden: zuerst nach unten oder gleich nach oben?

Untergeschoss

In B1, also dem ersten Untergeschoss, findet man alte, ausrangierte Feuerwehrautos (Zusammenarbeit von Deutschland und Japan!) und einen Krankenwagen.
Zu bestimmten Zeiten können sich die Kinder auch in diesen (zwei stehen zur Auswahl) fotografieren lassen. Wir kamen leider etwas zu spät. Die Zeiten sind wohl 11 Uhr vormittags und 14 Uhr nachmittags.

10. Stock

Nach oben geht es bis in den 10. Stock, dem Ort von dem man einen tollen Ausblick genießen und etwas essen und trinken kann.
In den Etagen darunter befinden sich das Büro (8. + 9. Stock), eine Bibliothek (7. Stock), Vorführ- und Seminarräume (6. Stock), sowie die Feuerwache (2.Stock).

5. Stock

Im fünften Stock gibt es ein Highlight. Draußen auf der Terrasse steht ein Helikopter, in den man sich auch rein setzen darf.
Er steht auf einem Podest und zu ihm führen Stufen. Kommt man am Wochenende oder einem Feiertag, so muss man mit einer Menschenschlange davor rechnen.

Im fünften Stock wird außerdem die Feuerwehr der Edozeit (1603 – 1686) vorgestellt.

4. Stock

Ein Stockwerk drunter findet man die Feuerwehr der Meiji- und Showazeit, inklusive eines Pferdegespanns und Feuerwehrmotorrads!

3. Stock

Im dritten Stock dann ein weiteres Highlight für die Kids!
Neben Modellen aktueller Löschfahrzeuge, die man mit Knopfdruck steuern kann, gibt es allerlei interaktive Spiele wie das Löschen eines Feuers auf einem Screen, die Sicht aus einem Helikopter im Einsatz, Raten der verschiedenen Feuerwehrautos anhand von Silhouetten, das Verkleiden als Feuerwehrmann/ frau und Sitzen in einem nachgebauten Feuerwehrauto und vieles mehr.
Hier sind die Kinder nicht mehr weg zu bekommen!

Im zweiten Stock befindet sich die Feuerwache, die nicht zugämglich ist, und danach landet man wieder im Foyer.

Auch wenn die Hälfte der Ausstellung für Kinder nicht ganz so spannend ist, für die Erwachsenen muss es halt auch etwas geben.
Die Balance ist eigentlich gut gewählt.

Während man nur im 10. Stock essen und trinken darf, so befinden sich in jedem Stockwerk Plätze, an denen man seinen Kinderwagen abstellen kann, falls es voller ist und man mit ihm nicht mehr durch die Menge kommt. Oder wenn man die Hände frei haben möchte. Toiletten und Wickelmöglichkeiten gibt es mehrere, verteilt über die verschiedenen Stockwerke.

Da wir leider zu einer ungünstigen Zeit im Museum waren und der Lütte typische Zweijährigen Allüren zeigte, konnten wir leider nicht alles in Ruhe ansehen. Aber wir kommen sicherlich noch einmal wieder!


Öffnungszeiten

9:30 – 17:00 Uhr

Geschlossen:
Immer Montags (ist Montag ein Feiertag, so schließt es dafür am Dienstag)
1. September
1. Oktober 2018
29.Dezember – 3. Januar
17. Januar

Preise

Das Museum ist kostenlos.

Barrierefreiheit

Das Museum ist komplett barrierefrei, nur der Außenbereich beim Helikopter im 5. Stock ist nur über Treppen zu erreichen.

Anfahrt

Tokyo Feuer Museum
消防博物館

Tokyo-to, Shinjuku-ku, Yotsuya 3-10, 160-0004
〒160-0004 東京都新宿区四谷3丁目10番

Webseite Japanisch: http://www.tfd.metro.tokyo.jp/ts/museum.html
Webseite Englisch: http://www.tfd.metro.tokyo.jp/ts/mus/data/museum_leaflet.pdf

Tokyo Metro Marunouchi Linie, Yotsuya Sanchome, Ausgang 2 (Fahrstuhl nur Richtung Ikebukuro vorhanden (wenn man von Shinjuku kommt, Ausgang 2)).
Toei U-Bahn Shinjuku Linie, Akebonobashi, Ausgang A4 (Fahrstuhl Ausgang A3)

Tokyo Spielzeug Museum

4 thoughts on “Das Tokyo Feuer Museum

  1. Hoi, Anika.
    Doch anmerkenswert, daß die Feuerwehr eine solche Anziehungskraft auf Kinder hat. Sicher wird auch mit Polizei & Sanitätern spielerisch umgegangen, aber die Feuerwehr ist ungeschlagen. Erinnert mich jetzt ein wenig an den kleinen Drachen Grisu („Ich will Feuerman werden!“)…wobei ich immer mehr um den armen Drachenvater besorgt war, damals 🙂.
    In dem obigen Museum scheint tatsächlich Vieles für mehr als nur einen Besuch zu stecken. Zumal Kindern offenbar gern immer alles auf einmal sehen wollen.
    Mir fällt auf, daß es vielerorts Gelegenheiten gibt, um den Kinderwagen abstellen zu können; ein Service, der mir hierzulande nicht bekannt wäre.
    Dein Sohn wird wohl noch einge Zeit von seinen Eindrücken berichtet haben…

    Mitte Januar – so langsam hat uns das neue Jahr vom alten übernommen.

    bonté

    1. Hallo Robert,

      Vor allem ist es faszinierend, dass vor allem Jungs so auf Autos und Bahnen abfahren. Natürlich mit Ausnahmen..
      Unserer hat Phasen. Jetzt sind grade Bahnen ungeschlagen. Irgendwann werden es vielleicht wieder Polizeiautos sein. Mal schauen 🙂

      Stimmt! Schon Mitte Januar. Was für ein Glück, denn Winter ist mir in Japan zu kalt (und in Deutschland zu grau..). Ich zähle die Tage bis April wenn es endlich wieder warm wird.

      1. …Kinder klappern eben alles ab. Die Welt hat so Vieles auf Lager. Machen Ihm die Bahnen dann eigentlich nicht zuviel Lärm!? 🙂
        Die nächste Kirschblüte kommt bestimmt!
        bonté

        1. Nein, zu laut scheinen sie ihm nicht zu sein. Aber wenn wir nicht grade gleichzeitig Bahnschranken an Bahnübergängen gucken, sind wir meistens auch weit genug von ihnen entfernt.

          Erstmal kommt die Pflaumenblüte. Die Kirschen können es nur mit den Pflaumen aufnehmen, weil es zu ihrer Zeit tatsächlich schon wärmer ist.

Datenschutzhinweise:
Alle Angaben, die hier gemacht werden, werden an Auttomatic (Wordpress) in den USA zur Spamprüfung übermittelt. Außerdem wird die angegebene E-Mail Adresse an Gravatar (Automattic) übermittelt um zu prüfen, ob sie mit einem Profilbild verknüpft ist. Dabei erfolgt eventuell eine Passwortabfrage auf einer externen Seite. Details gibt es in der Datenschutzerklärung.
Es steht jedem frei für Kommentare ein Pseudonym zu wählen. Die Eingabe der E-Mail Adresse ist optional.

Leave a Reply

Your email address will not be published.