Close

Das letzte und das neue Jahr

Frohes Neues!

Zu jedem ordentlichen Blog gehört der Jahresrückblick dazu, nicht wahr?

Allerdings habe ich persönlich keine Lust auf Statistiken etc. pp..
Wer meinen Blog (und Instagram) vor allen in den letzten Wochen gelesen hat, der weiß, dass ich mein Leben langsam -Stück für Stück- verändern möchte.

Damit habe ich im letzten Jahr begonnen und damit werde ich im nächsten Jahr weitermachen.

Selbstverständlich setze ich mir auch wieder Ziele.
Im letzten Jahr habe ich sie nicht aufgeschrieben, und zu Beginn des Jahres hatte ich auch nur ein wirkliches: Mehr Gärten besuchen.

Ich habe tatsächlich einige neue Gärten gesehen (ich bin immer noch nicht dazu gekommen die entsprechenden Blogbeiträge zu schreiben bzw. zu veröffentlichen), aber der eine, den ich wirklich besuchen wollte, scheiterte an den horrenden Reisepreisen innerhalb Japans.

Mal an alle anderen hier Lebenden, die gerne innerhalb Japans herumreisen: Wie schafft ihr es günstige Angebote zu erhaschen?
Ich möchte nach Kanazawa und Okayama, aber falle jedes Mal aus den Wolken was mich nicht nur der Shinkansen, sondern auch ein Hotel für drei Personen kostet.. Es muss doch irgendwo bezahlbare Hotels geben, die sowohl ein Bett (an der Wand) als auch Stühle und Tische im Restaurant haben?

So wurden es letztes Jahr nur neue Gärten in der Enshū-Gegend, und gegen die habe ich auch nichts, da ich diese Gärten sehr interessant finde, und der Garten des Hakone Museums, das uns ebenfalls eine Stange Geld gekostet hat. Dank meines Einfalls spontan in der Hochsaison fahren zu wollen. . .

Kommen wir zu den Plänen für nächstes Jahr: Ich werde hier nicht alle aufzählen, aber natürlich möchte ich wieder einen Garten besuchen, den ich noch nicht kenne und ich möchte ein Gartenführer Projekt endlich vorantreiben. Es wird eine Kollaboration und momentan hapert es daran, dass ich nicht zu Potte komme…
Dann möchte ich im Jahr mindestens einmal zum Karaoke gehen. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich das nicht alleine tun sollte, da ich wirklich furchtbar singe, obwohl es ein ganz klein bisschen besser geworden ist seit ich meinem Sohn vorsingen muss.

Btw. ich habe endlich meine Elsa gefunden! Ich konnte „Let it Go!“ nie etwas abgewinnen, bis ich vor kurzem ein Cover gefunden habe, das mir sehr zusagt. Dem Lütten auch. Er starrt dann immer gebannt auf den Bildschirm und will es jedes Mal mehr als einmal hören. Mein Sohn hat Geschmack 😉

Und mit dieser Version des Disney-Dauerbrenners möchte ich euch ins neue Jahr schicken!

Ich hoffe ihr folgt auch weiterhin meinem Blog und begleitet mich auf meiner Reise zum angenehmen Leben mit begrenzten Mitteln in Tokyo mit Kind!

Let It Go (Epic Metal Cover)

Dieses Video ansehen auf YouTube.

4 thoughts on “Das letzte und das neue Jahr

  1. Wir hatten ein ganz tolles und günstiges Hotel in Kanazawa. Ich kann bei Bedarf mal schauen wie es heisst.
    Ansonsten hatten wir dort Pech. Es war kalt und nach 2 Tagen Dauerregen sind wir zurück nach Tokyo gefahren.

    1. Ist natürlich doof wenn man nur Regen hat!
      Mich stört er auch erst wenn es Dauerregen ist, mir kalt ist oder ich nasse Füße habe. Allerdings lässt es sich auch schlecht fotografieren mit Regenschirm 🤔
      Ne.. zwei Tage Regen ist echt doof!
      Wäre lieb wenn du mal gucken könntest. Vielleicht war auch alles nur ausgebucht als ich gesucht habe? Bei uns waren alle Hotels in der Preisklasse 30.000 – 70.000 Yen für eine Nacht…

  2. Kia ora, Anika.
    Mir persönlich ist Regen im Garten eigentlich nur dann ein entspannender Anblick, wenn ich nicht darin arbeiten muss. Mag wohl meinen alten Knochen geschuldet sein. 🙂
    Gelegentlich blättere ich gernst durch einen Bildband über den Garten der Woolfs; ein Fake-Gartenbesuch, ich weiss, aber ich hänge lieber in meinen vier Wänden ab. Nicht unerwähnt lassen möchte ich virtuelle Gänge durch japanische Anlagen, die sich in letzter Zeit gehäuft haben… 😎
    “A new year is the path to the life you seek. Right through all the cross-winds, rain & debris.”
    (Aoife Arangchore)
    bonté

    1. Vor allem mag ich im Regen draußen arbeiten wenn ich alleine bin, stumpfsinnige Arbeiten erledige und unter meiner Kapuze Knöpfe im Ohr habe und ein gutes Buch hören kann 😉
      Selbstverständlich darf mir dabei aber nicht kalt werden, sonst wird es unangenehm!
      Ich sollte auch häufiger mal japanische Gärten virtuell besuchen… Wenn ich es schon nicht im RL schaffe..

      Vielen Dank für das schöne Zitat! Gefällt mir sehr 🙂

Datenschutzhinweise:
Alle Angaben, die hier gemacht werden, werden an Auttomatic (Wordpress) in den USA zur Spamprüfung übermittelt. Außerdem wird die angegebene E-Mail Adresse an Gravatar (Automattic) übermittelt um zu prüfen, ob sie mit einem Profilbild verknüpft ist. Dabei erfolgt eventuell eine Passwortabfrage auf einer externen Seite. Details gibt es in der Datenschutzerklärung.
Es steht jedem frei für Kommentare ein Pseudonym zu wählen. Die Eingabe der E-Mail Adresse ist optional.

Leave a Reply

Your email address will not be published.