Zurückerobern der Ich-Zeit

Seit über einem Jahr habe ich eigentlich keine Zeit mehr für mich gehabt, in der ich alleine etwas machen konnte, das mich entspannte.
Wenn ich mal Zeit ohne Chibi Mamo-chan hatte, was sowieso so gut wie nie der Fall war, habe ich sie zum Putzen, Aufräumen und Annähen von Namensschildchen genutzt.

Gestern habe ich dann wirklich mal die schmutzige Wohnung schmutzig sein lassen (dafür habe ich heute gestaubsaugt) und mich, nachdem der Lütte eingeschlafen ist, an den Computer gesetzt.

Eine Stunde lang habe ich dank der kostenlosen Starteredition mein geliebtes World of Warcraft gespielt und ich muss sagen, es tat einfach nur gut!
Natürlich nagte hinten in meinem Kopf das kleine schlechte Gewissen, dass ich ja eigentlich sooo viel zu tun hätte, aber…
Nun ja.. Entspannungszeit ist auch wichtig!
Ich habe nur eine Stunde gespielt und ich war gleich wieder viel ausgeglichener.
In letzter Zeit habe ich mich häufig dabei erwischt, dass ich meinem Mann nichts mehr erklärt habe, oder auf nervige Fragen nur ein Brummen zur Antwort gab.
Gestern konnte ich mal wieder ganze Sätze formulieren.

Ich bin zu dem Schluß gekommen, dass ich solche Zeiten in Zukunft häufiger brauche. Sicher nicht jeden Tag, das wird nicht möglich sein, aber 1-2x die Woche 1-2 Stunden wäre schon ganz nett.

Wahrscheinlich werde ich mir daher bald wieder 30 Tage WoW Spielzeit gönnen, auch wenn ich eigentlich kein Geld dafür habe.
Ich warte noch auf die Abokarte, die es einem erlaubt tageweise zu buchen 😂

2 thoughts on “Zurückerobern der Ich-Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.