Was ist los mit dir Japan?

Mal ein kleines Update aus Japan aus meiner Sicht.
Ich würde mich freuen wenn ihr in den Kommis schreibt wie es aus eurer Sicht grade in Deutschland aussieht 🙂

Die Zahlen steigen wieder!
Leider tun sie das seit etwa 2 Wochen nach den ersten Öffnungen, aber inzwischen sind die täglichen Neuinfektionen in Tokyo höher als je zuvor.

Natürlich steigen nun auch durch die Pendler die Infektionen in den Nachbarpräfekturen Saitama und Kanagawa und auch in Chiba.
Osaka ist ebenfalls sehr gut mit dabei, ebenso wie Okinawa, die COVID von den US Soldaten, die neu aus Amerika gekommen sind, bekommen haben.

Wie in Deutschland auch hungerten die Leute wieder nach etwas mehr Freiheit und sobald die Zahlen konstant tief blieben, gingen sie raus. Wer kann es ihnen verübeln.
Weil sie dies schon vor der offiziellen Öffnung taten, stiegen die Zahlen leider mit der Öffnung direkt wieder an. Es wurden Stimmen laut alles wieder rückgängig zu machen, aber die Regierung blieb bei der Öffnung. Verständlich, denn sie müssen auch an die Kleinunternehmer denken, deren Existenz von Kunden abhängt.

Richtig los ging es dann aber als Fälle in einem Vergnügungsviertel Tokyos bekannt wurden. Da viele Leute natürlich nur ungern zugeben dort gewesen zu sein, war es schwer die Leute zu isolieren.
Anders war es zum Beispiel bei den Fällen in einigen Karaokebars im Norden Japans.

In Tokyo breitet es sich also aus… Sogar der Hauptsitz der Firma meines Mannes ist nicht verschont geblieben.. Im Nachbarbüro, das einer anderen Firma gehört, gab es einen bestätigten Fall.

Kaum hört man noch etwas von Clustern. Anscheinend ist es schwierig geworden sie zu isolieren oder es sind einfach zu viele.

Zum ersten Mal gab es auch Fälle in Schulen. Grade neulich erfuhr ich von meiner ehemaligen Business-Beraterin, dass es in der Schule ihres Sohnes einen Fall gab (in Osaka).

Dieses Mal scheint es mit den Krankenhäusern aber zumindest etwas besser zu klappen da die Betroffenen zu Hause oder in Hotels isoliert werden und nur ins Krankenhaus kommen wenn sie wirklich betreut werden müssen. Beim ersten stärkeren Ausbruch wurden einfach erstmal alle in Krankenhäuser verfrachtet um sicher zu gehen dass sie nicht raus gehen und andere anstecken.

Man muss hier sehen, dass die Kapazitäten an Betten extrem viel niedriger sind als in Deutschland und sich manche Krankenhäuser auch einfach mal weigern COVID Patienten aufzunehmen weil sie nicht drauf ausgelegt sind (und sich wohl auch nicht drauf auslegen wollen/können).

Es wird immer noch diskutiert ob dies die zweite Welle ist… Auffallend sind die Verbreitungen in den Altersgruppen. Am Anfang waren es fast ausschließlich Leute in den 20ern und frühen 30ern.
Das deckt sich absolut mit meinen Erfahrungen von Twitter. Denn vor allem diese Leute machten so weiter wie vorher.
Im Prinzip habe ich auch nichts dagegen wenn diese Altersgruppen ihren Spaß haben und Geld in die Kassen der Restaurant, Cafés, etc. spülen, wenn sie es denn nicht in andere Altersgruppen tragen würden…
Doch genau das passiert jetzt. Die Zahlen bei den Leuten in den 40ern und 50ern steigen. Überraschung! Die Altersgruppen der Eltern und Vorgesetzten der jungen Generation. Und von diesen wird es dann natürlich in die 70er und 80er getragen.

In letzter Zeit habe ich es oft gesehen dass Leute in Tokyo ohne Maske, mit Maske auf halb acht, oder mit geschlossenen Fenstern Bahn gefahren sind. Meistens passiert das zu off Zeiten in denen die Bahnen leerer sind.
Die geschlossenen Fenster tauchen vor allem bei oberirdischen Bahnen auf, wer kann es verdenken bei dem vielen Regen im Juli und dem heißen August.. Aber ab und zu leider auch bei U-Bahnen.
Sobald das Thema Hitzeschlag durch Maske in den Medien angesprochen wurde, nahmen einige dies als Freifahrtsschein die Maske in klimatisierten! Zügen weg zu lassen.
Draußen ok.. Aber hallo? In Öffis und Geschäften muss das doch nicht sein.

Dann kam die Go to Travel Campagne, die einen Monat früher gestartet wurde als geplant. Also genau in der Zeit als die Zahlen in Tokyo so stiegen. Das war auch der Grund weshalb Tokyo davon ausgenommen wurde. Bei dieser Campagne kann ein Teil des Reisegeldes von der Regierung erstattet werden. Gezahlt von den Steuergeldern.
Da momentan keine Touristen ins Land dürfen, sollte so den Unternehmen in der Tourismusbranche geholfen werden. Natürlich wurden aber so einige Stimmen laut..

Zuerst einmal von den Leuten in Tokyo, die sauer waren, dass sie den Urlaub der anderen bezahlen. Soviel zum Thema “wir stehen das gemeinsam durch”. Anstatt es einfach mal so zu sehen, dass man mit dem Geld den Unternehmen in anderen Regionen Japans hilft, die es bitter nötig haben.. Schließlich handelt es sich oft auch um kleine von Familien betriebenen Hotels. Plus die ganzen Zulieferer, die da mit dran hängen. Nein, es kommt wieder dieses blöde Gemaule, dass man selbst nichts davon hat.
Manche in Tokyo beschwerten sich aber auch darüber, dass es Umwege gab die Vergünstigung zu bekommen, zum Beispiel wenn man mit jemandem aus den Nachbarregionen verreiste und diese buchten.
Manche Tokioter hielt es aber auch so nicht ab zu reisen. Ich sehe das ganze mit gemischten Gefühlen. Reisen ja, aber muss es sein wenn die Zahlen grade so steigen?

Das sahen viele Regionen genauso, die darum baten, dass Leute aus Tokyo bitte zu Hause bleiben und nicht bei ihnen Urlaub machen sollten. Das ging so weit, dass manche Läden Schilder in ihre Fenster stellten, dass Leute aus Tokio diese nicht betreten dürfen.
Bei Autovermietungen waren Autos ohne Tokyo Nummernschild sehr gefragt..

Es ist ein schweres Thema.. Es ist ein beschissenes Jahr. Aber langsam werde ich echt genervt von den Leuten aus Tokyo, die grade Urlaub machen (sehe ich ja via Social Media).

Wir haben es heutzutage so gut. Wir leiden nicht, wir haben sogar Geld für Urlaub! Tokio ist riesig, man kann sich auch hier vergnügen. Auch außerhalb von Menschenmassen. Warum schafft man es trotzdem nicht mal die Füße ein wenig still zu halten.
Lasst jetzt doch die Leute aus den Regionen mit niedrigen Zahlen Urlaub machen. Unsere Zeit hier in Tokio kommt auch noch. Da bin ich mir sicher. Außer alle fangen jetzt wieder an auf ihrer Ego-Schiene zu fahren (weil man braucht ja Content, sonst verliert man Follower auf Insta, Weltuntergang!) und hören auf vorsichtig zu sein.

Ps.
Gestern hatten wir ein unnatürliches Tief bei den Zahlen und ich hoffe, dass es jetzt langsam wieder bergab geht. Dann kann ich auch meinen Urlaub planen 😉
Ich bin wirklich froh, dass die Mehrheit der Leute etwas tut, selbst wenn die Regierung nichts macht.

4 thoughts on “Was ist los mit dir Japan?

  1. Mal zum Thema Go to Travel Campagne: Ich wollte nächstes Jahr im Oktober mit einigen Freunden wieder nach Japan hinfliegen. Gilt das da noch oder ist das nur für dieses Jahr? Bisher hatte ich nicht so viele Infos erhalten und würde entsprechend früher Buchen, wenn der Preis dann niederiger ist, aber der Flug für Herbst 2021 noch gilt.

    Zum Thema Covid in Deutschland:
    Seit dem die Regeln gelockert wurde, sind die Zahlen etwas angestiegen. Die Sommerferien, Urlaub etc. tragen natürlich auch dazu bei – es hält sich noch sehr in Grenzen. Die “zweite” Welle ist jetzt nicht so eingetroffen, wie befürchtet (was gut ist). Generell müssen wir eh mit solchen Anstiegen bzw. schwankenden Zahlen rechnen, bis es eine Impfung gibt. Das mit Japan (Usa / Spanien) hingegen ist schon eine ganz andere Nummer.

    1. Hallo Nina,
      die Go to Travel Campagne hat im Ausland auch ganz schön für Aufruhr gesorgt😅
      Es handelt sich dabei aber lediglich um eine inländische Campagne.
      Wer hier wohnt kann sie eventuell nutzen. Aber auch nur für inländischen Urlaub.
      Touristen aus dem Ausland bekommen
      Dadurch also keine Vergünstigungen.
      Wenn du mehr dazu lesen möchtest guck gerne bei Sumikai vorbei, die haben meines Wissens einen Artikel dazu veröffentlicht 🙂

      Japan hat immer noch niedrige Zahlen und ist zum Glück noch nicht mit den USA in einen Topf zu werfen. Aber ich fände es Schade wenn die Leute hier durch ihre Leichtsinnigkeit unsere gute Position verspielen.

      Die Zahlen unserer zweiten Welle waren fast doppelt so hoch wie bei der ersten..
      Ich bin froh dass es in Deutschland noch anders aussieht!

  2. Wie sieht es in Deutschland aus … ich würde sagen besser als in den USA oder Indien oder einigen EU Ländern. Das sind die Länder, die meinten Corona sei ein Schnupfen und man brauch nur die Herdenimmunität durch zu drücken und gut ist. Der Politische Wille war da, aber das Virus hatte anderes im Sinn als sich nach den wirtschaftlichen und politischen Wünschen zu richten.

    Das ist das eine. Zum anderen sind einige Menschen auf Egal eingestellt. Unwissenheit, Ignoranz und Lernresistenz führen zu Situationen, die es dem Virus sehr einfach machen. Die Bilder aus den Krankenhäusern der Welt sind vergessen. Deutschland scheint weit weg zu sein und ist bisher sehr gut gefahren. Keine überfüllten Friedhöfe (um mal die schlimmste Konsequenz als erstes zu nennen), keine überfüllten Krankenhäuser und keine Leichen auf den Straßen. Frankreich hat selektiert, aus Kapazitätsgründen. Italien war maßlos überfordert und in Großbritannien forderte ein zusammengestrichenes Gesundheitssystem Blutzoll unter den Infizierten. Nur mal so zur Erinnerung. Aktuell legt die dritte Welt, so wie Latein Amerika und Asien, jetzt erst mal so richtig los.

    Eine zweite Welle mit allem drum und dran, würde unser Land in ein ungeahntes finanzielle, wirtschaftliches und soziales Chaos stürzen. Ein nicht funktionierendes Gesundheitssystem wäre unser geringstes Problem.

    Das alles scheint die Menschen nicht zu interessieren. Die Gründe für das Desinteresse sind vielfältig … das würde jetzt den Rahmen sprengen. Deshalb lasse ich das mal weg.

    Der Propaganda Ruf unseres Bildungsministerium in NRW „Recht auf Bildung“, hat zu Konsequenz, dass mein jüngster Spross wieder am regulären Unterricht teilnimmt. Entweder hat Frau Gebauer heimlich einen Impfstoff entwickeln lassen, oder eine zuverlässige Therapie in der Hinterhand. Sonst könnte man noch denken, dass die Kinder als Testpersonen, zum Feldversuch oder als Kanonenfutter auf ein Minenfeld losgelassen werden.
    Und, man will es nicht glauben, viele Eltern finden es gut, dass jetzt alles wieder fast beim alten ist. Langzeitschäden oder Spätfolgen scheinen nicht in frage zu kommen.

    Zum Glück gibt es noch einige (nicht nur Politiker) die solchen Entscheidungen entgegenwirken. Also alles im allem, noch ist nichts verloren.

    1. Hallo Bernd,

      danke fuer deine ausfuehrliche Erklaerung!
      Wir bekommen momentan nicht viel von ausserhalb mit. Die Nachrichten sind voll mit den US Wahlen, Hongkong, und ein wenig Weißrussland (auch wieder so ein Schnupfen-Fall..).
      Waehrend der ersten Welle jedoch haben wir auch die Bilder aus Europa gesehen und auch als es in New York akut war. Seit die Zahlen wieder steigen gibt es fuer uns hier in Japan regelmaessig Grafiken, die die Auslastung der Krankenhaeuser zeigen.

      Seit hier die Schulen wieder geoeffnet haben, kommt es ab und zu zu Faellen. Allerdings werden die Schulen hier dann nicht gleich komplett fuer eine lange Zeit geschlossen.
      Meistens sind sie nur ein oder zwei Tage zu. In dieser Zeit wird sehr genau nachverfolgt mit wem der Betroffene Kontakt hatte und die Raeume werden gesaeubert.
      Inwieweit unerkannte Erkrankungen in Schulen jetzt aber fuer die steigenden Zahlen verantwortlich sind, erfaehrt man natuerlich nicht..

      Wenn ich es richtig mitbekommen habe schaffen es die Schulen in Deutschland, trotz so langer Vorbereitungszeit, nicht richtig die Sicherheit zu gewaehrleisten? Ich hoere gerne den Podcast des Corona Virus Updates und in der letzten Folge hat die eine Expertin das Thema angesprochen.. Traurig wie langsam die Muehlen mahlen..

      Ich hoffe fuer euch, dass immer noch weiterhin die Zahl der Menschen ueberwiegt, die vorsichtig sind und somit ein starker Anstieg der Zahlen verhindert wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.