Showa Kinen Koen (mit Kind)

Der Showa Kinen Koen ist ein Paradies für jeden, mit Familie oder ohne, der außerhalb der großen Stadt im Grünen entspannen möchte.

Der Park liegt in der Stadt Tachikawa an der Chuo Linie, gehört aber immer noch zu Tokyo und ist von Shinjuku aus auch bequem innerhalb von 30 Minuten zu erreichen. Außerdem hat er alles was das Herz höher schlagen lässt und man kann locker einen ganzen Tag dort verbringen.

Er kostet zwar Eintritt, 450 Yen, aber im Vergleich zu dem 500 Yen teuren Shinjuku Gyoen bietet er gleich mal viel viel mehr!

Der Showa Kinen Koen, übersetzt Showa Memorial Park, wurde auf einem alten Army-Stützpunkt der Amerikaner errichtet, ganz so wie der Yoyogi Park.
Noch heute findet sich ein Militärflugfeld nebenan, weshalb es leider doch ab und zu mal laut werden kann.

Der Park wurde 1983 eröffnet und hat somit schon ein paar Jahre auf dem Buckel (er ist nur ein Jahr älter als ich 😱).
Aber wie das so bei Gärten und Parks ist, verändert er sich ständig.

Zur Zeit dieses Beitrags gibt es in ihm:

Mehrere Wiesen zum Entspannen
Mehrere Blumenfelder
Ein See zum Bootfahren
Ein japanischer Garten
Ein Bonsai Garten
Ein Wasserspielplatz
Der Rainbowpool
Ein nachgebautes altes Dorf
Eine Mini-Eisenbahn
Eine Fahrradstrecke
Ein Spielplatz
Ein etwas anderer Spielplatz
BBQ
Und noch einige Kleinigkeiten..

 

Showa Kinen Koen Wiese mit Blumenfeldern

Die Wiese

Sie befindet sich im Herzen des Parks und man darf sich nach Herzenslust auf ihr austoben. Ich habe auch Sonnenschutzzelte gesehen, viele Parks verbieten diese.
Um diese Wiese herum befinden sich viele Kirschbäume und einige Blumenfelder.

Blumenfelder

Diese ziehen Besucher an wie ein Magnet, weshalb der Park möglichst zu jeder Jahreszeit verschiedene am Blühen haben möchte. Man findet zum Beispiel Wiesenblumen, Sonnenblumen, Cosmos, Mohn und noch einige mehr.
Die meisten der Blumenfelder befinden sich um die große Wiese herum, ein Feld (Mohn) liegt jedoch nahe des Sunagawa Eingangs.

 

Showa Kinen Koen See mit Booten

Der See

Am See neben dem Restaurant kann man sich Tret- und Ruderboote ausleihen um sich auf ihm auszutoben. Er hat Inseln und Wasserarme, die alle mit Seilen gesichert sind, da man dort nicht anlegen und aussteigen darf weil es gleichzeitig ein Ruheort für Vögel ist.
30min Tretboot kostet 700¥ und 60min Ruderboot ebenfalls 700¥.
Jede weitere 5min Ruderboot kosten 300¥ und jede weiteren 5min! Tretboot kosten 700¥. Seid also lieber pünktlich zurück!

 

Japanischer Garten

Der japanische Garten

Mein Spezialgebiet!
Ich möchte jedoch nicht zu sehr mit Details nerven..
Der Garten wurde erst während der Heisei Zeit (1989 – 2019) angelegt.
Es handelt sich bei ihm um einen Wandelgarten, in dem man um einen See herumwandeln kann.
Neben einem naturnahen Bachlauf findet man fast alles was zu so einem Garten dazu gehört: Rasthäuschen, ein Bootshaus, Bambus, ein Wasserfall, eine Zickzackbrücke mit Iris, typisch japanisch geschnittene Bäume, Trittsteine, blühende in Form geschnittene Büsche und ein Teehaus im Sukiya-Stil, in dem man Matcha bei einem Blick über den See genießen kann.
Je nach Jahreszeit variieren die Öffnungszeiten. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man zwischen 9:30 und 15:00 kommt. Das Matcha-Süßigkeiten Set kostet 600 Yen.

 

Bonsai Garten

Der Bonsai Garten

Keine Zeit bis nach Omiya hoch zu fahren oder auf die andere Seite Tokyos?
Kein Problem, denn hier kann man ebenfalls wunderbar Bonsai und Kusamono bestaunen! Es gibt sogar einige Erklärungen auf Englisch!
Jedoch sind die japanischen Texte ausführlicher und die Namen der Bäume gibt es nur auf Japanisch.
Der Bonsai Garten liegt direkt angeschlossen am japanischen Garten.

 

Rainbowpool

Der Wasserspielplatz!

Er liegt direkt neben dem Rainbow Pool und wird in ihn integriert sobald dieser öffnet.
Das bedeutet: vom 27.4. bis zum 23.6. und ab dem 14.9. bis zum 29. September ist der einfache Wasserspielplatz kostenlos.
In der Zeit dazwischen muss man Eintritt zahlen.
Der Spielplatz besteht aus zwei Becken mit Tiefen zwischen 10 und 25 cm.
Beide haben etwas Besonderes an sich: in einem gibt es hohe Säulen von denen das Wasser runter fällt, im anderen verspritzen Fische das Wasser.
Ein großer Spaß für alle!
In den Becken sind keinerlei Windeln oder Unterhosen erlaubt!

Der Rainbowpool

Dies ist die große Wasserlandschaft des Showa Kinen Koen und die größte in Tokyo. Sie hat nur im Sommer geöffnet.
Von 13. Juli 2019 bis zum 1. September ist der kleine Wasserspielplatz in ihn integriert (geschlossen vom 16. Juli bis 19. Juli).
Außer diesem gibt es viele unterschiedliche Becken (9 Stück), Rutschen (4 Stück) und Imbisse (4 Stück).
Wenn einmal den Eintritt gezahlt, kann man so oft wie man will zwischen Rainbowpool und dem Showa Kinen Koen hin und her wechseln.
Der Eintritt kostet pro Erwachsenem 2500 Yen. Es gibt zahllose Vergünstigungen wie den Abendpass 1250 Yen oder den Schwangerschaftspass 500 Yen.
Für Kinder im Grundschul- und Junior Highschool Alter zahlt man 1400 Yen und für Kinder über 4 Jahren nur 500 Yen.
Der Rainbowpool ist barrierefrei und verfügt über einen Bereich für Babys in dem man auch stillen kann (Akishima Service Center).
Die Pools: Rutschenpool (nicht für Kinder unter 3), langsames Strömungsbecken (1.1m), Wellenbad (1.2m), Wasserfall-Becken (60cm), Slide-Pool (30cm), Abenteuerpool (60cm), Kleeblattpool (1m), Kinderbecken mit Fischen (10-15cm), Kinderbecken mit Wassersäulen (25cm). Es gibt kein Becken zum Bahnen schwimmen!
Es gibt einen kostenlosen Shuttleservice von den verschiedenen Eingängen des Parks bis zum Pool.

 

Showa Kinen Koen Bimmelbahn Komorebi no Sato

Das Komorebi Dorf

Am Sunagawa Eingang gibt es ein sehr kleines nachgebautes Dorf mit einigen Gebäuden und Gemüsefeldern. Hier können Stadtkinder sehen wie früher, und zum Teil auch noch heute, auf dem Land gearbeitet und Gemüse und Reis eingebracht wird.
Direkt daneben befindet sich der Mohnhügel, der im Mai eine wunderschöne Kulisse bietet.
Der Eisverkauf am Sunagawa Eingang ist nicht zu empfehlen. Unfreundliche, unprofessionelle Bedienung und das Eis schmeckt nicht.

Die Mini-Eisenbahn

Es gibt eine kleine Eisenbahn mit der man durch den Park tuckern kann. Dabei handelt es sich nicht um eine richtige Bahn auf Schienen sondern um ein kleines Gefährt, aufgemacht wie eine Eisenbahn, mit Anhängern. Unterwegs gibt es zahlreiche Stationen an denen man aus- oder einsteigen kann. So spart man sich Weg im weitläufigen Park wenn die Füße des Nachwuchses nicht mehr mitmachen wollen.
Allerdings ist der Spaß bei 310 Yen für einen Erwachsenen (Tagespass 520 Yen) nicht ganz billig.

Die Fahrradstrecke

In jedem großen Park darf die Fahrradstrecke mit nicht fehlen!
Für 530 Yen pro Tag (oder 420 Yen für 3 Stunden) kann man sich ein Fahrrad leihen und auf Extrawegen 14km durch den Park radeln. Hier und da gibt es Parkplätze an denen man sein Fahrrad abstellen und zu Fuß in den Park gehen kann.
Die Ausleihstellen befinden sich am Tachikawa Eingang, am Tachikawa West Eingang, und am Sunagawa Eingang.

Der Spielplatz

Neben der mittleren großen Wiese gibt es einen traditionellen Spielplatz für Kinder mit Klettergerüsten, Rutschen, und, und, und…
Hier gibt es auch ein Klettergerüst, das für kleinere Kinder geeignet ist.

 

 

Der etwas andere Spielplatz: Kodomo no mori

Hier findet man eher keine Klettergerüste im traditionellen Sinne, sondern eher Sandgruben, Hügel, eine Pyramide, Schlammpfützen, einen kleinen Wasserspielplatz und vieles mehr! Schmutzig werden die Lütten hier sicher!
Direkt neben dem Kodomo no mori befindet sich das Mori no ie: ein Informationszentrum mit Spielwiese für ganz Kleine (nicht zu viel erwarten) und Stillzimmern!

BBQ

Der Showa Kinen Park hat nicht weit entfernt vom Nishi-Tachikawa Eingang einen Grillplatz, auf den man sogar seine Haustiere mitnehmen darf.
Er kostet nichts extra, außer man möchte gerne zusätzliche Dinge bestellen oder mieten.
Allerdings muss man den Platz vorher reservieren: http://ch-re.jp/showakinenpark/
Wer in der Nähe wohnt, bringt seinen Grill vielleicht besser selbst mit, denn den zu mieten ist vergleichsweise teuer. Inklusive Kohle kostet er 3670 Yen.
Gemüse und Fleisch ist dagegen vergleichsweise günstig mit 2440 Yen pro Person (75g Fleisch, ein Teller Gemüse, 150g Yakizoba).
Partyzelte (Pavilion), Tische, Stühle, Bierspender gibt es ebenfalls.
Alle geliehenen Gegenstände können schmutzig abgegeben werden, lediglich der Müll muss sortiert werden.

Kleinigkeiten

Der Park hat wirklich viel zu bieten! Es gibt die Blumenfelder, einen Arzneigarten, einen Bereich mit Ausstellungen für Bonsai/ Kokedama (saisonal), einen Bereich in dem Hunde ohne Leine laufen dürfen (Dog run), viele Imbisse, Cafés und Restaurants und sowieso sehr viel zu entdecken.
Vor seinen Türen Richtung Tachikawa Bahnhof befindet sich ein anderer Park, der frei zugänglich ist und hier gibt es beispielsweise das Emperor Memorial Museum und das Flower&Green Culture Center (frei übersetzt).

Nich allzu weit vom Sunagawa Eingang liegt ein Ikea, falls man die Heimat etwas vermisst.


Showa Kinen Koen
Öffnungszeiten:
Die Öffnungszeiten variieren stark nach Jahreszeit. Generell kann man sagen, dass der Park von 9:30 – 17:00 im Sommer und von 9:30 bis 16:00 im Winter geöffnet hat.
Die genauen Öffnungszeiten bitte der Webseite des Parks entnehmen!

Webseite: http://www.showakinen-koen.jp/guide-english/

Telefon: 042-528-1751
Adresse: 〒190-0014 東京都立川市緑町3173
Midoricho 3173, Tachikawa-shi, Tokyo-to 190-0014

Anfahrt: Bahnhof Tachikawa: 15min Fußweg bis zum Eingang.
JR Chuo Linie, JR Nambu Linie

Bahnhof Tachikawa-Kita: 10min Fußweg bis zum Eingang.
Tama Toshi Monorail

Bahnhof Nishi-Tachikawa: 5min Fußweg bis zum Eingang.
JR Itsukaichi Linie (von Tachikawa Station), JR Ōme Linie

Bahnhof Musashi-Sunagawa: 20min Fußweg bis zum Eingang.
Seibu Haijima Linie


Showa Kinen Koen Map

2 thoughts on “Showa Kinen Koen (mit Kind)

  1. Ein Picknick im Sommer muss dort ja wundervoll sein.

    Mich würde auch interessieren, wie viele Besucher der Park an einem guten Tag hat. Könnte mir vorstellen, dass auf der Wiese der Platz eventuell etwas knapp wird.

    Das Komorebi Dorf würde ich auch liebend gern mal selbst sehen, wobei meine Vorstellung vom Leben auf dem Land aber vermutlich zu romantisiert ist.

    1. Das ist es! Ich war im Sommer
      2017 dort (unter anderem) und habe auf der Wiese gepicknickt 😊
      Ich glaube es war im Juli und sehr heiß, weshalb nicht so viele Leute da waren.

      Zahlen habe ich von 2016 gefunden. In dem Jahr haben den Park ca. 4 Mio Menschen besucht.
      Das macht pro Tag im Durchschnitt etwa 11.000 Leute.

      Ich glaube das Leben auf dem Land kann heutzutage sehr angenehm sein. Aber damals war es denke ich sehr hart.. Häuser dunkel, zugig, und nur eine Feuerstelle in der Mitte.. Brrr! Da lässt es mich schon beim Gedanken frösteln!
      Aber ja.. heutzutage würde ich auch gerne auf dem Land leben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.