Close

Saizeriya wird Rauchfrei!

Saizeriya
Via saizeriya.com

Diese Nachricht im Morgen-TV hat mich doch sehr gefreut.

Saizeriya wird komplett rauchfrei!
Bisher gab es immer einen durch Glas abgetrennten Raucherbereich, jedoch ohne Türen. Wer direkt neben den Öffnungen saß, bekam also trotz Luftabzug über der „Tür“ den Gestank ab.

Nun hat sich die Leitung der Familyrestaurantkette wohl dazu entschlossen den ersten Schritt Richtung Angleichung an andere Fortschrittsländer zu tun.

Vor allem in Hinsicht auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo kam dieses Thema nämlich immer wieder auf.

Für die Raucher ärgerlich: in vielen Bereichen von Tokyo ist auch das Rauchen auf der Straße nicht erwünscht und sie werden dort an den großen Bahnhöfen in Raucherecken gezwängt.

Ich als überzeugte Nichtraucherin freue mich aber natürlich sehr, vor allem, weil Saizeriya zu meinen bevorzugten Orten für die Mittagspause gehört.
Ich freue mich auch schon auf den Tag, an dem ich in rauchfreie Cafés gehen kann.

Auch wenn ich finde, dass man Zigaretten einfach komplett abschaffen sollte (ich sehe einfach keinen Vorteil im Rauchen), hoffe ich für die Raucher in Japan, dass es für sie weiterhin Orte gibt, an denen sie rauchen können, wie Rauchercafés oder Izakaya mit Raucher-Etage.
Hauptsache aber bitte so, dass sie mich nicht zuqualmen.
Danke.

2 thoughts on “Saizeriya wird Rauchfrei!

  1. Ganz ehrlich ist es mir auch egal, wenn sich irgendjemand Lungenkrebs anschaffen möchte, aber ich muss auch nicht unbedingt passivrauchen. Zum Glück kennen wir inzwischen ein paar schöne Cafes und Restaurants, in denen gar nicht geraucht werden darf.

    1. Wie ich es bis jetzt mitbekommen habe, schnallen Japaner das Passivrauchen einfach nicht…
      Die denken uns Nichtraucher stört der Geruch und erfinden die nicht sinkenden Zigaretten >.>

Datenschutzhinweise:
Alle Angaben, die hier gemacht werden, werden an Auttomatic (Wordpress) in den USA zur Spamprüfung übermittelt. Außerdem wird die angegebene E-Mail Adresse an Gravatar (Automattic) übermittelt um zu prüfen, ob sie mit einem Profilbild verknüpft ist. Dabei erfolgt eventuell eine Passwortabfrage auf einer externen Seite. Details gibt es in der Datenschutzerklärung.
Es steht jedem frei für Kommentare ein Pseudonym zu wählen. Die Eingabe der E-Mail Adresse ist optional.

Leave a Reply

Your email address will not be published.