Close

Projekt ohne Fernsehen:

Wir probieren es gerade aus.
Irgendwann habe ich den Fernseher als Möglichkeit gesehen abends entspannt und in Ruhe kochen zu können. Der Lütte bekam eine Banane und sein Lieblingsprogramm und bis das Essen auf dem Tisch stand hatte ich Ruhe.

Leider übertrieb mein lieber Mann es meiner Meinung nach aber an den Wochenenden.. Selbst wenn der Lütte sich ein Buch geschnappt hatte wurde der Fernseher mit Kinderprogramm angestellt. Das Buch war dann natürlich vergessen und selbstverständlich herrschte bei uns dann erstmal dicke Luft.

Bei einem Event in der Kita durften wir uns nun einen 20-minütigen Vortrag darüber anhören, weshalb Fernsehen, Smartphone, Tablet und Co. für die Kleinen nicht gut ist.

Das hat Mamoru ein bisschen beeindruckt und ich gehe nun mit gutem Beispiel voran indem ich, wenn möglich, beim Kochen und beim Frühstück auf den Fernseher verzichte.
Das klappt bisher erstaunlich gut. Zumindest so lange ich den Lütten in die Küche lasse und das Chaos, das er anrichtet, geflissentlich übersehe.
Und siehe da: Bücher sind wieder interessant. Und glücklicherweise begnügt er sich momentan damit neben mir auf dem Fußboden zu hocken und sie dort anzusehen. Früher musste das immer auf meinem Schoß geschehen und ich musste voll bei der Sache sein.

Übrigens bekommt er natürlich genau mit, dass ich automatisch auf ihn reagiere ohne zu gucken wenn ich mit kochen beschäftigt bin. Wenn ich etwas heißes auf den Tisch stelle fragt er immer „ist das heiß?“ Und ich antworte mit „ja“. Auch beim 5. Mal. Dann höre ich ihn lachen, gucke rüber, und sehe wie er auf etwas zeigt, das definitiv nicht heiß ist. Mit einem schelmischen Grinsen schaut er mir dann in die Augen und fragt: „ist das heiß?“

Etwas, wo ich demnächst überlege ihn wieder iPhone gucken zu lassen ist übrigens beim Zähneputzen.
Wenn er das Intro zum König der Löwen oder Let it go gucken darf, macht er bereitwillig den Mund ganz weit auf und ich kann entspannt putzen. Er selbst ist auch entspannt dabei. Ohne Musik mit Video ist es eine Tortur, die nicht selten mit seinen Füßen in meinem Gesicht endet.

Auch Mamoru, der normalerweise als erstes den Fernseher anschaltet wenn er nach Hause kommt, hat am Wochenende den Konsum sehr eingeschränkt. Außerdem versuche ich ihn davon zu überzeugen wenn dann Programme laufen zu lassen, die eher uns Großen interessieren. Dann spielt Chibi Mamo-chan nämlich oft lieber mit seinen Sachen anstatt fernzusehen.

Für mich bedeutet das alles aber leider, dass ich meine Serien nicht mehr sehen kann. Oder fast nicht mehr. Ich habe noch sehr viele DVDs aus meinem Weihnachtsgeschenk übrig: Freunde fürs Leben – Die komplette Serie. Ich bin erst bei DVD 7 oder so. Ich glaube die ganze Serie findet sich auf über 20 DVDs. Naja, früher oder später werde ich sie schon schaffen!

Fazit: In einer Woche bin ich nur einmal wegen des fehlenden Fernsehers wahnsinnig geworden und das habt ihr mitbekommen.

9 thoughts on “Projekt ohne Fernsehen:

    1. Die meisten Zeitverteibe beinhalten halt nur auch Mama. Aber Mama muss manchmal auch was anderes erledigen oder ist krank 😉
      Momentan haben wir es aber wirklich recht gut im Griff, auch wenn er ständig meine DVDs auspackt weil er Kiki oder Totoro sehen möchte…

  1. Salut, Anika.
    Schon ein paar Takte, daß ich Zeit hatte vorbeizuschauen – & Du warst sehr fleißig in der Zeit. Bin wieder bei der Arbeit & irgendwo merke ich meine Jährchen, wenn ich unter der Woche abends eher schnell müde aufs (verdammt gemütliche) Sofa falle.
    Medien sind heute eine Allverfügbarkeit geworden, weswegen der weise Umgang damit früh beginnen kann; Kindern bringt man/frau ja auch sonst früh bei auf die Unwägbarkeiten des Lebens zu achten.
    Von daher ist es vorbidlich, daß Du & Mamoru am gleichen Strang zieht. Irgendwann muß der Sohnemann dann auch für sich selbst das Richtige entscheiden können.

    Zähneputzen erfreut sich ja allgemein hoher Beliebtheitswerte bei Kindern; in späteren Jahren muß man/frau dann besser dreimal nachfragen, ob die Beißer schon sauber sind. Ein Ringen durch fast alle „Gewichtsklassen“ durch.
    Übrigens kann ich Deine Energie nur bewundern!
    bonté

    1. Ja, ich habe dich auch schon vermisst 😉

      Ich weiß gar nicht warum Zähneputzen so wenig Spaß bringt.. Mir übrigens auch nicht.. Ich weiß halt nur wofür ich es tue.
      Der Lütte steht dafür momentan total auf abendliches Nasenspray (extrem verstopfte Nase), etwas, das ich auch nicht nachvollziehen kann..

  2. Kinder wachsen schnell. Irgendwann kommt die Zeit, du die Zeit für DVD hast 🙂
    Zähneputzen war es anstrengend mit meinen Söhne, besonders als sie zwei oder drei Jahre Alt waren.
    Sie haben keine Hilfe gemacht, und mit aller Kraft haben sie total gehindert, als ich die Zähne von Ihnen putzte :'(
    Natürlich hatten sie keine Lust, sich die Zähne putzen 😉
    Es ist schon vorbei.

    1. Ja, das stimmt. Sie werden so schnell groß!
      Ich fürchte schon den Tag an dem er mich nicht mehr umarmen und nicht mehr mit mir kuscheln möchte!
      Und bis auf dass er mir überhaupt keine Zeit lässt und nicht ohne mich einschläft, macht er sehr wenig Probleme und ist sehr lieb.

  3. Beim Zähneputzen haben wir ein Liedritual eingeführt. Zur Melodie von „Summ summ summ“ gesungen: Putz, putz, putz
    xxxxxxx putz
    putze, putze, putze, putze
    putze putze, putze putze
    Putz, putz, putz
    xxxxxxx putz.
    Und wer bei „xxxxxx“ beim Zähneputzen geholfen hat, konnte Loui sich aussuchen. Meist sind es irgendwelche Züge, manchmal auch ein Anpanman-Charakter oder das Sandmännchen oder sogar der Onkel Doktor. XD Das machen wir manchmal im Wechsel mit einer gespielten „Kariesmonster-Jagd“: „Da! Da ist eins! Ich sehe es! Komm Loui, das vertreiben wir ganz schnell! Weg, weg, du böses Karies-Monster!“ – oder so. Und zwei-, dreimal habe ich ein Hundebuch, das er ganz gern hat, rausgeholt, und ihm die Seite gezeigt, wo der Hund Oscar wegen Zahnschmerzen zum Tierarzt muss, damit Loui den übel zugerichteten Zahn sieht und sich erinnert, wie weh das dem Oscar tut.
    Das ist natürlich kein 100%iges Sicherheitsnetz, aber insgesamt hat uns diese Kombination recht gut geholfen.

Datenschutzhinweise:
Alle Angaben, die hier gemacht werden, werden an Auttomatic (Wordpress) in den USA zur Spamprüfung übermittelt. Außerdem wird die angegebene E-Mail Adresse an Gravatar (Automattic) übermittelt um zu prüfen, ob sie mit einem Profilbild verknüpft ist. Dabei erfolgt eventuell eine Passwortabfrage auf einer externen Seite. Details gibt es in der Datenschutzerklärung.
Es steht jedem frei für Kommentare ein Pseudonym zu wählen. Die Eingabe der E-Mail Adresse ist optional.

Leave a Reply to rumiko Cancel reply

Your email address will not be published.