Pinsel aus den ersten Haaren

Japan hat viele Traditionen was man so mit seinen Babys anstellen kann: Nabel aufbewahren, erster Schreinbesuch, erstes Essen, Mochi schleppen… Und in diese Reihe reiht sich auch der Pinsel ein!

Viele japanische Babys, nicht alle, kommen schon mit sehr vielen Haaren auf die Welt, die auch nicht zwischendurch ausfallen wie die von Chibi Mamo-chan.
Deshalb krabbeln viele Babys schon mit einer unglaublichen Tolle durch‘s Zimmer.

Schneidet man zum ersten Mal die Haare, sammelt man diese und schickt sie zu einem Pinselmacher.

Die Haare sollten dafür mindestens 7cm lang sein und es sollte schon ein ordentliches Büschel zusammen kommen.

Es gibt zwei Varianten: entweder man schneidet selbst und schickt das Büschel, oder man geht zu einem Friseur, der diesen Service anbietet. Dann schneidet der Friseur und kümmert sich um das Wegschicken.

Natürlich gibt es nicht nur ein einfaches Pinselmodell.. Nein, es gibt ganze Kataloge! Dicke Kataloge!
Mit Inschrift, ohne, mit Lackbox, mit Holzbox, aus Holz, aus Plastik, mit Gold bestäubt (vielleicht, vielleicht auch nicht..)..
Es ist der pure Wahnsinn!

Wir haben das übrigens auch gemacht. Dabei haben wir ein ganz schnödes, langweiliges Holzmodell ausgesucht.

Der Friseur hatte übrigens einige Probleme, da der Lütte bereits einige lange Strähnen hatte, aber noch keine wirklich vollen Haare ala Japaner.
Trotzdem haben wir unseren Pinsel zusammen bekommen und Chibi Mamo-chan einen feschen Haarschnitt!

Und warum macht man das nun? Tja..
Wie oben schon erwähnt kommen japanische Babys oft mit vielen Haaren auf die Welt. Sie sind im
Mutterleib gewachsen und sollen das Neugeborene schützen.
Für Japaner sind diese Haare, die noch nie eine Schere gesehen haben, etwas Besonderes.
Für die Eltern eine Erinnerung, für die Kinder ein einzigartiges Geschenk, das man nur einmal im Leben machen kann und ein Talisman.
Mit dem Schneiden der ersten Haare beten die Eltern für ein gesundes Wachstum des Kindes.
Auf Japanisch heißt der Pinsel übrigens Taimō-fude oder Taimō-hitsu.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Ps. Wir haben nicht aus diesem Katalog bestellt.

6 thoughts on “Pinsel aus den ersten Haaren

  1. Hallo!
    Diese Tradition kannte ich gar nicht, ist der Pinsel dann rein zur Erinnerung gedacht oder wird er tatsächlich verwendet? Gibt es bei der Verwendung gesellschaftliche Einschränkungen oder hält das jede Familie/Person wie er das möchte? Und werden solche Pinsel weiter vererbt?

    Danke schon einmal und Grüße aus Deutschland
    Daniela

    1. Hallo Daniela 🙂

      Ja, das sind reine Erinnerungsstücke und werden, soweit ich weiß, nur von den Eltern an ihre Kinder weitergegeben. Was die dann damit machen ist ihnen überlassen 😉
      Und ob es gemacht wird oder nicht liegt ganz alleine bei den Eltern und ist gesellschaftlich unabhängig.

      Viele Grüße zurück nach Deutschland!

    1. Ich glaube, da gibt es keine echte Altersbeschränkung. Mit fast 2 haben die Haare bei uns ganz ganz knapp gereicht.
      Danach war er ein bisschen kahl😂
      Also, das geht schon 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.