Moomin Tal Metsä in Hanno

Ich musste dringend aus der Stadt raus und alles was wir in kurzer Zeit managen konnten war Hanno mit dem Moomin Valley Park.

Wir kauften unsere Tickets am
Abend vorher im Konbini, stellten dann aber im Laufe unseres Besuches fest dass das gar nicht nötig gewesen wäre. Der Moomin Park verkauft auch vor Ort Tickets. Somit sind die Besuchszahlen pro Tag leider nicht begrenzt, was sehr schade ist, denn es wurde später wirklich voll!

Wir reisten über Hanno an. Die schnellste Möglichkeit ist den La View Express von Ikebukuro zu nehmen.
Von Hanno aus fährt ein Bus non stop bis zum Metsä.

Sehr witzig war, dass das Pärchen mit Baby, das ich an unserer Station im Fahrstuhl hatte, mit uns im Bus saß. Der Bus war gerappelt voll, aber alle Fenster waren geöffnet und alle trugen Maske.

Uns überraschte, dass der gesamte vordere Teil des Metsä Tals frei zugänglich war. Man sah von hier den Leuchtturm und das kleine Häuschen auf dem See, die man auf fast allen Webseiten des Moomin Dorfes sieht.
Es gab aber auch ein großes Gebäude mit Geschäften, einen kleinen Park am See und weitere Geschäfte, darunter ein kleines Restaurant und ein, wie sollte es anders sein, Starbucks.

Außerhalb des kostenpflichtigen Parks lag außerdem ein Hochseilpark und ein Kanuverleih.

Im Moomin Valley Park geht es dann so richtig mit dem Thema los. Vor dem Eingang befinden sich natürlich Fotospots. Hinter dem Eingang ein Souvenirshop, ein Pancake Restaurant, und Toiletten.

Als wir dort waren, wurde der weitere Weg von farbigen Ballons über uns geschmückt. Wir kamen an dem kleinen Haus auf dem See vorbei und befanden uns recht schnell auf dem großen Platz mit Theater (hier rauschten wir gleich in eine Moomin Aufführung hinein), weiteren kleinen Geschäften, einem Bachlauf, dem Museum mit Restaurant, und dem Moomin Haus.

Nebenan befand sich Mys Playspot und ein Meeres-Theater. Wir besuchten nichts, weder das Museum noch sonst etwas. Momentan meiden wir Menschenansammlungen und geschlossene Räume. Und der Lütte wollte sowieso zum Spielplatz!

Wir verrieten ihm aber nicht, dass es auch einen kurzen Weg dorthin gab und gingen einmal am See entlang, bis zum Leuchtturm, und stiegen dahinter die Treppen hinauf.

Weder mein Mann noch ich können viel mit den Moomins anfangen. Wir sind tatsächlich nur für die Natur, die Kulisse, und den Spielplatz dorthin gefahren.

Der Spielplatz wird in Covidzeiten regelmäßig gereinigt. Dann werden die einzelnen Spielgeräte nacheinander geschlossen und alle Teile, die oft angefasst werden, mit Desinfektionsmittel abgewischt.
Inwieweit das hilft kann ich bei der Masse an Kindern, die nach dem Mittag kam, aber schlecht beurteilen..
Interessanterweise trugen aber alle Maske. Kinder und Erwachsene. Wenn man auf Spielplätze in der Umgebung geht, sieht man Masken bei Kindern relativ selten.

Der Lütte war tatsächlich von dem Angebot und den anderen Kindern etwas überwältigt. Wir gingen einmal zusammen auf den großen Turm und er fand die Kletterpartie durch den Seiltunnel auch toll, aber traute sich nicht die große Rutsche alleine runter zu rutschen. Da durften Erwachsene aber nicht mit drauf.
Obwohl es auch eine kleine Rutsche gab, wollte er nicht noch einmal auf den Turm nachdem er gereinigt worden war.

Auch der kleine Hochseilgarten sagte ihm nicht zu. Er schaffte zwar die erste Etappe, aber dann verunsicherten ihn all die nachströmenden Kinder (haha, ja von wegen nur drei auf einmal auf die Hängebrücken), die auch noch Spaß dran hatten alles besonders zum Schaukeln zu bringen, also musste ich hoch und ihn retten.. Eher vor den anderen Kindern als vor der wackeligen Angelegenheit.

Von da an hielten wir uns abseits und verbrachten die restliche Zeit auf einem Netz, das zum Ausruhen einlud.

Mit Ach und Krach schafften wir es den Lütten davon zu überzeugen Mittagessen zu gehen.
Der große Platz war nun brechend voll und wir hofften dass das Pancake Restaurant nicht ebenso voll war.

Wir hatten Glück, es waren mehrere Tische frei und wir ergatterten einen draußen mit Blick auf den See.
Das Restaurant and gesalzene Preise!
Ich würde die Spinatpancakes empfehlen, da bekommt man viel für sein Geld. Und von der Suppe kann ich nur abraten!
Wir hatten die saisonalen Berry Pancakes mit leider noch gefrorenen Beeren, und den Stinky Chiffon cake. Beides schmeckte gut. Die Beeren Pancakes waren nicht zu süß was mir sehr zusagte, meinem Mann aber weniger. Der aß begeistert bei des Lütten Stinky mit.
Den mochte ich wiederum nicht, weil er gematschte Bananen enthielt. So wurde dann aber auch jeder von uns glücklich.

Auf dem Rückweg wollte ich mir eigentlich noch einen Starbucks Kaffee gönnen, aber auch hier war es inzwischen so voll dass die Leute bis draußen standen. Auf dem Hinweg hatte ich dem Lütten noch den Berry Frappe gekauft (ohne Kaffee), weil ich ihm so einen versprochen hatte. Zu der Zeit war der gesamte Laden leer.

Ich kann das Moomindorf wirklich empfehlen, mit oder ohne kostenpflichtigem Areal, aber Spaß macht es wirklich nur am Wochenende sehr früh oder unter der Woche!

Zurück fuhren wir im normalen Bus, der an allen Haltestellen hielt, und so fuhren auch „normale“ Stadtbewohner mit. Und von denen trugen nicht alle eine Maske..

Den Lütten hatten wir natürlich so geschafft, dass er im Zug fast sofort einschlief und so konnte ich auch in Ruhe meinen in Hanno gekauften Kaffee genießen.

Alles in allem ein gelungener Ausflug! (Wenn mich Menschenmassen nur nicht so in Stress versetzen würden..)


Moomin Valley Park & Metsä Village

Adresse:
〒357-0001 埼玉県飯能市宮沢327-6 メッツァ
357-0001 Miyazawa, Hanno City, Saitama Prefecture 327-6

Webseite:
JP: https://metsa-hanno.com
EN: https://metsa-hanno.com/en/

Öffnungszeiten:
Metsä Village
Mo. – Fr. 10:00 – 18:00
Sa., So., Feiertag 10:00 – 19:00
Moomin Valley Park
Mo. – Fr. 10:00 – 17:00
Sa., So., Feiertag 10:00 – 18:00

Eintritt:
Erwachsene Vorverkauf einfaches Ticket: 2300 Yen
Vorverkauf Freepass (alle Attraktionen inklusive): 4000 Yen
Ermäßigt (Kinder ab 4 Jahre bis Mittelschulalter) 1300 bzw. 2100 Yen

Anreise:
Mit dem Auto möglich, es gibt große, kostenpflichtige Parkplätze.

Von Ikebukuro:
Mit dem La View Chichibu Express (500 Yen Sitzplatzreservierung)
oder mit dem normalen Seibu Ikebukuro Express nach Hanno.

Empfehlungen drum herum:

Direkt am Metsä Dorf liegt ein Onsen. Der Eingang liegt unscheinbar direkt nach dem Parkplatz rechts.

In Hanno gibt es den Nonin-ji Tempel mit Garten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.