Close

Mit Lichtwecker gegen Winterblues

Ich hatte mir gerade eine gute und entspannte Morgenroutine erarbeitet als ich merkte, wie mir mit dem späteren Sonnenaufgang zunehmend des Aufstehen schwerer fiel, auch Chibi Mamo-chan kam nicht aus den Federn. Also musste ich etwas tun.

Ich höre seit einiger Zeit einen Arschtritt-Podcast, deshalb zögerte ich nicht lange mir einen Lichtwecker zu bestellen. Leider war mir das empfohlene Modell dann für den Anfang doch zu teuer, aber wenn mir hier jemand sagen kann, dass der Preis wirklich einen Unterschied macht, grade ich vielleicht doch noch up.

Mein Modell ist ein Wecker einer, wie es scheint, kleinen japanischen Firma, die in China produziert. Der Wecker kann in zwei Zeitformate eingestellt werden und auch als Nachtlicht fungieren. Außerdem kann er nicht nur gelbes Licht, sondern auch grün, rot und blau, sehr zur Freude von Chibi Mamo-chan. Ich brauche diesen Schnickschnack allerdings nicht…
Die Weckfunktion wartet mit verschiedenen Tönen auf: Urwaldgeräusche, Vogelstimmen, eine vorbei rauschende Bahn…
Da diese Tonsegmente sehr kurz sind und in Endlosschleife abgespielt werden, könnte ich auf den Ton ganz verzichten, da ich sowieso immer meinen Handywecker gestellt habe. Leider gibt es aber keine Möglichkeit das Wecklicht ohne später erfolgenden Ton einzustellen.

Lichtwecker sollen den Sonnenaufgang simulieren und uns das Aufstehen erleichtern. Mein Lichtwecker jedoch schafft kein stufenloses heller werden und für mich wirkt es auch eher als ob meine Deckenbeleuchtung Stückchenweise heller wird. Nicht zu vergleichen mit dem Licht, das im Sommer durch die Vorhänge kommt.

Dennoch, das Licht verfehlt seine Wirkung nicht. Weil es schon hell ist, stelle ich meinen Wecker nicht nochmal zehn Minuten weiter. Ich stehe sofort auf. Ziel erreicht!

Auch bei Chibi Mamo-chan sieht man einen positiven Effekt. Während er sich vorher immer an mir festklammerte und ich ihn den gesamten Morgen tragen musste, bei 12kg Gewicht ist das Frühstück vorbereiten ein Spaß wenn der Nachwuchs vor dem Bauch kleben und nicht auf der Hüfte sitzen will, geht er nun von alleine ins Wohnzimmer und ist von Beginn an voller Energie und immer gut gelaunt. Ziel erreicht!

Wie sieht es bei euch aus? Nutzt ihr einen Lichtwecker? Wenn ja, habt ihr die gleichen Problemchen damit wie ich oder liegt es an meiner Preisklasse von ca. 30€?

Als nächstes würde ich mir gerne eine portable Tageslichtlampe (10.000 lux) kaufen, aber 200€ ist momentan etwas viel, weil ich erst in etwas anderes investieren muss.. Und hier bin ich mir wirklich nicht sicher ob das 50€ Modell in Tablet-Optik etwas taugt..

Wenn ihr Empfehlungen habt, immer her damit!

>> Der Arschtritt-Podcast
(Oli, falls du das hier findest, verzeih mir bitte diese Bezeichnung ^_-)

4 thoughts on “Mit Lichtwecker gegen Winterblues

  1. Liebe Anika,

    ich habe seit Jahren einen Lichtwecker und kann mir das Leben ohne nicht mehr vorstellen; ich habe ihn damals für vielleicht 40 € (höchstens!) im Tschibo-Resteshop gekauft. Eine Tageslichtschreibtischleuchte habe ich auch, die man verschieden einstellen kann und die gab’s mal bei Aldi – war nicht teuer – ich glaube um helles Tageslicht zu erzeugen muss man keine 200 € ausgeben; jedenfalls nicht in Deutschland.

    Ich wünsche dir eine schöne Zeit – herzliche Grüße von Heike

    1. Hallo Heike,
      danke, dass du deine Erfahrungen mit mir teilst!
      Inzwischen habe ich bei meinem Wecker herausgefunden, dass das Batterielämpchen immer leuchtet und nicht nur wenn die Batterie fast leer ist. Wenn ich also nicht plötzlich im Dunklen aufwachen möchte, muss er eigentlich immer an den Strom. Das ist etwas doof 🙁

      Wahrscheinlich ist es hier auch ratsam eher im Geschäft zu kaufen und nicht bei Amazon, wo man sich über die Qualität nicht sicher sein kann.
      Also werde ich mal in einen unserer Elektrofachmärkte müssen und hoffen, dass sie dort schon mal etwas von einer Tageslichtlampe gehört haben..

  2. Aloha, Anika.
    Hier zum Thema bin ich wohl recht unnütz, weil ich scheinbar keine sonderliche Lichtsensivität habe. Ich wache irgendwann zwischen 4 & 5 Uhr von selber auf – wie auch immer das Licht ist. Muss ich raus, döse ich bis 6 Uhr weiter. Ansonsten kann ich dann auch bis 10 Uhr durchschlafen (je nachdem wie spät es am Abend zuvor wurde).
    Schlafgewohnheiten, die ich mir wohl auch nur leisten kann, weil ich notorischer Single bin. 🙂

    Du hast übrigens ein erzählerisches Talent, alltägliche Mühen in die Form feiner Ironie & linden Humors zu kleiden. Gut zu lesen & doch bleibt man/frau sich Deiner Anstrengungen bewusst. Kudos.

    bonté

    1. Vielen Dank!
      Es freut mich, dass du die Ironie in meinen Beiträgen zu schätzen weißt!
      Ich glaube ja, dass meine ersten Einträge was das anbelangt noch besser waren, aber da habe ich auch wie ein Single gelebt und hatte dementsprechend die Zeit und Muße ordentlich zu schreiben 😉

      Vor dem Kind brauchte ich den Lichtwecker auch nicht. Hat der normale Wecker noch so früh geklingelt, ich bin sofort aufgestanden. Ich war schon immer vom Typ: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Außer als Teenager als ich bis morgens um 5 vor dem PC hing um Webseiten zu bauen…

Datenschutzhinweise:
Alle Angaben, die hier gemacht werden, werden an Auttomatic (Wordpress) in den USA zur Spamprüfung übermittelt. Außerdem wird die angegebene E-Mail Adresse an Gravatar (Automattic) übermittelt um zu prüfen, ob sie mit einem Profilbild verknüpft ist. Dabei erfolgt eventuell eine Passwortabfrage auf einer externen Seite. Details gibt es in der Datenschutzerklärung.
Es steht jedem frei für Kommentare ein Pseudonym zu wählen. Die Eingabe der E-Mail Adresse ist optional.

Leave a Reply

Your email address will not be published.