Ein Besuch bei Totoro

Totoro.. einer der Lieblingsfilme des Lütten..

Kein Wunder also, dass ich ihm eines schönen Sommers etwas tolles zeigen wollte: ein Haus mit einem riesigen Totoro!

Was den meisten vielleicht gar nicht so bewusst ist: die Gegend in der Totoro spielt liegt unweit von Tokyo in Saitama und gar nicht mal sooo weit von uns entfernt (von uns liegt so ziemlich ALLES ca. eine Stunde entfernt).

Ich schaute also ein wenig im Internet und fand schnell den Totoro no mori.
Leider schaute ich nicht mehr weiter…

Denn der Totoro no mori ist genau das: ein Wald!

Totoro no mori

Ich war an dem Tag nicht mit dem Lütten alleine unterwegs, weshalb es etwas später geworden war und wir den Kinderwagen dabei hatten. Und so wäre es unmöglich gewesen bei über 30 Grad einmal durch den Wald bis zum großen Totoro, zu dem wir eigentlich wollten, zu laufen, bevor das Haus dort schließt.. Das Kurosuke Haus liegt nämlich nicht mal in der Nähe des Waldes…

Lustigerweise hatten wir unglaublich viel Glück. Wir waren schon auf dem Weg zurück zur Straße, da fuhr ein Taxi den Waldweg hinauf und entließ ein junges Paar vor dem Eingang zum Wald. Dieses Taxi schnappten wir uns dann wiederum und ließen uns zum Totoro Haus bringen.

Kurosuke’s Haus

Was das Haus bietet:

Ein nicht modernisiertes altes japanisches Haus quasi im Originalzustand.
Es gibt eine Herdstelle, mehrere Zimmer und eins davon beherbergt das Insektennetz aus dem Film (im Sommer) und ein anderes den großen Totoro – ein beliebter Fotospot!
Im oberen Stockwerk findet man eine kleine Bilderausstellung zum Totoro no mori. Unten gibt es noch einen Souvenirshop – alle Erlöse gehen in den Totoro Fund.
Überall kann man kleine Details bezogen auf den Film „Mein Nachbar Totoro“ finden.
Ein Nebengebäude ist ein alter Speicher und dort findet man ein paar Makuro Kurosuke – Rußgeister.
Ein anderes Nebengebäude ist eine alte Tee-Verarbeitungsstätte.
Hinter dem Haus gibt es japanische Stelzen für ältere Kinder und eine echte, alte, funktionierende Pumpe.

Der Lütte hatte tatsächlich viel Spaß daran um das Haus herumzutollen und in ihm hin und her zu laufen. Es war nur etwas schwierig ihn dauerhaft davon abzuhalten den Totoro anzufassen – das war nämlich verboten.

Als es uns reichte setzten wir uns noch ins gegenüberliegende Café und tranken kalten Tee (der noch immer in der Region angebaut wird. Sie haben dort sogar ein Matcha Fest!) und aßen ein paar Süßigkeiten bevor uns ein Bus zum nächsten Bahnhof fuhr.

Fazit:

Rückweg: ein Bus, zwei Bahnlinien, kaum Fußwege.
Hinweg: drei Bahnlinien, 20min zu Fuß, Taxi…

Ich sollte solch organisatorische Dinge wirklich besser meinem Mann überlassen! Ich bin nur gut für planlos in der Gegend rum laufen *lach*

Dieses Haus ist ein traditionelles japanisches Haus und liegt in einem Dorf. Es hat keine Klimaanlage, keine Parkplätze und es gibt keine Getränke oder ähnliches zu kaufen!
Der nächste Konbini befindet sich etwas weiter entfernt bei der Bushaltestelle Richtung Kotesashi.

Um das Haus herum und durch den Totoro no mori gibt es viele verschiedene Wanderwege, die alle auf einer speziellen Karte ausgewiesen sind. Wer Spaß am Entdecken hat, sollte sie sich nicht entgehen lassen!

Kinderfreundlichkeit:

Am Bahnhof Kotesashi ist eine Toilette mit Wickelfläche vorhanden.

Am Haus gibt es ebenfalls Toiletten, jedoch ohne Wickelflächen.
Mit ganz kleinem Kind ist man wahrscheinlich nach 30 Minuten schon fertig und hat alles gesehen.



Kurosuke’s House
Öffnungszeiten:
Di., Mi., Sa.
10:00 – 15:00 Uhr

Webseite: http://www.totoro.or.jp/kurosuke/

Adresse: 公益財団法人 トトロのふるさと基金
〒359-1164 埼玉県所沢市三ヶ島三丁目1169-1

3 Chome-1169-1 Mikajima, Tokorozawa, Saitama 359-1164

Anfahrt: Bahnhof Kotesashi Seibu Ikebukuro Linie.
Von Kotesashi mit dem Bus:
Richtung Waseda Daigaku (早稲田大学) oder Miyadera-Nishi (宮寺西) bis zur Haltestelle Dainichido (大日堂). Von dort 5 Min zu Fuß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.