Close
Der dunkle Turm von Stephen King

Der dunkle Turm – die DVD

Eigentlich gehört dieser Beitrag über „Der dunkle Turm“ auf meinen Buchblog, aber da dieser tot ist und ich sowieso hauptsächlich auf die DVD eingehen möchte, müsst ihr das jetzt ertragen.

Wer kennt Stephen King nicht? Aber wer kennt die Dunkle Turm Reihe von Stephen King? Na?
Dachte ich mir doch. Nicht sehr viele…

Mir wurde sie damals, damals, lang ist’s her, von einem Kollegen empfohlen. Gelesen habe ich sie nicht, ich habe sie gehört. Und zwar komplett. An einem Stück. Obwohl der Sprecher dafür bekannt ist zum Einschlafen zu animieren..

Ursprünglich waren es sieben Bücher, die Stephen King zwischen 1982 und 2004 geschrieben hat.
2012 veröffentlichte er Wind, was zeitlich zwischen dem vierten und dem fünften Band angesiedelt ist.

Die Reihe ist düster, grausam, absurd, surreal und einfach nur seltsam. Aber gleichzeitig ist sie unglaublich cool.
Es ist schon so lange her, seit ich sie gehört habe, dass ich mich leider nicht mehr ganz an den Inhalt erinnere. Aber das ist vielleicht in Sicht auf den Film gar nicht mal so schlecht…

Im Mittelpunk der Serie steht Roland, der letzte Revolvermann von Mittwelt. Er folgt dem Mann in Schwarz, seinem ewigen Widersacher.
Auf dem Weg trifft er mehr unfreiwillig auf Gefährten wie den Jungen Jake oder Susannah, die im Rollstuhl sitzt, weil sie vor eine Bahn geschubst wurde, die ihr beide Beine zerquetschte.

Bei sieben Bänden, die alle auch nicht unbedingt kurz sind, kann man sich vorstellen, dass die Truppe einen langen Weg zurücklegt und vieles, vieles erlebt. Nicht unbedingt vorstellen kann man sich, wie man die Handlung in einem zweistündigen Film unterbringen möchte.

Dennoch wurde es auf eine zugegebenermaßen äußerst interessante Weise vollbracht.

Im Buch liegt der Fokus bei Roland. Die Geschichte beginnt bei ihm und sie endet mit ihm. Im Film liegt der Fokus jedoch auf Jake und man mag sagen, dass Roland eher Beiwerk, ein Mittel zum Zweck ist.

Für Jake ist klar, er möchte den dunklen Turm vor dem Mann in Schwarz retten, der ihn zerstören und das Chaos in die Welten lassen möchte. Doch Jake allein kann das Puzzle seiner Visionen nicht enträtseln, dazu braucht er Roland, der ihm mehr über den Turm und die Absichten des Mannes in Schwarz, Walter, erzählen kann.

Nebensächlichkeiten wie Rolands Reise durch die Portale und Welten, Rolands komplettes Innenleben, seine Vergangenheit, sowie seine anderen Reisegefährten Eddie, Susannah und Oy, die ihn auf dem Weg des Balkens zum Turm begleiten, werden einfach mal unter den Tisch gekehrt. Dafür werden Kinder entführt, mit deren Psi-Kräften und einer komischen Maschine der dunkle Turm attackiert wird.
Letztendlich kommt es zum Showdown, der Turm ist gerettet und Roland und Jake leben glücklich zusammen bis ans Ende ihrer Tage.

Ganz ganz anders also als das Ende der Romane, das ich am liebsten hier verraten würde, jedoch nicht tue.

Dennoch. Wenn man sich ansieht wie dieser Film, der auf sieben dicken Büchern beruht, umgesetzt wurde, kann man eigentlich nur in die Hände klatschen. Ohne eine drastische Änderung der Storyline wäre eine Umsetzung unmöglich gewesen. Der wichtigste Ansatz ist wohl, dass die Geschichte des Films aus Jakes Perspektive erzählt wird und somit die Kenner der Buchreihe auf bestehende Abwandlungen sofort am Anfang eingestimmt werden.
Außerdem sind die Änderungen an reale Vorkommnisse in den Büchern angelehnt, wenn auch in komplett anderer Form. Die Brecher der Balken werden eben somit zu Kindern mit Psi-Kräften..

Wenn ich den Film als komplett aus der Buchreihe herausgelöst sehe, vielleicht als Geschichte eines Paralleluniversums mit Märchenende, dann ist er gar nicht mal so schlecht.
Man kann es in etwa mit der Dune Buchreihe und dem Dune Film vergleichen, denn dort hat der Film auch nicht viel mit den Büchern gemeinsam.

Wünschen würde ich mir, genau wie es bei Dune geschehen ist, eine Serie, die sich näher am Original orientiert. Als Fernsehserie könnte es, mit den passenden Schauspielern, durchaus ein Hit werden. Schließlich sind abgedrehte, brutale Serien ja recht beliebt..

Und jetzt interessiert mich natürlich, kennt jemand den Film? Kennt jemand die Bücher? Kennt jemand Dune?
Oder bin ich alleine?

2 thoughts on “Der dunkle Turm – die DVD

  1. Habe die ersten 4 Bücher gelesen (teilweise mehrfach weil der Abstand zwischen dem Erscheinen Jahre betrug) und die letzten habe ich ebenfalls als Hörbuch konsumiert.
    Für mich die epischste Buchreihe ever und auch das Ende war in meinen Augen absolut passend und genial.
    Den Film fand ich nicht so gut, da waren die Erwartungen einfach zu hoch. Ist in einem Film auch nicht machbar. Eine Serie in mehreren Staffeln wäre ein Traum 😉

  2. Ich war von Anfang an bei dem Film skeptisch, weil es einfach unmöglich ist die Bücher in einem einzelnen Film unterzubringen. Aber die Neugier hat gesiegt..
    Hast du auch mal Dune gelesen? Kann ich echt empfehlen!
    Gibt auch eine tolle Hörbuchfassung mit Simon Jäger und Marianne Rosenberg.
    Wer Vittorio Alfieri als zum Einschlafen empfindet, der kann von der Dune Fassung noch was lernen.
    Ich finde sie trotzdem toll, weil ich Simon Jäger als Sprecher mag. Einschläfernd hin oder her..

Datenschutzhinweise:
Alle Angaben, die hier gemacht werden, werden an Auttomatic (Wordpress) in den USA zur Spamprüfung übermittelt. Außerdem wird die angegebene E-Mail Adresse an Gravatar (Automattic) übermittelt um zu prüfen, ob sie mit einem Profilbild verknüpft ist. Dabei erfolgt eventuell eine Passwortabfrage auf einer externen Seite. Details gibt es in der Datenschutzerklärung.
Es steht jedem frei für Kommentare ein Pseudonym zu wählen. Die Eingabe der E-Mail Adresse ist optional.

Leave a Reply

Your email address will not be published.