Close

Coffee and Food in and around Tokyo: Schmatz Shinjuku

Als das erste Schmatz relativ neu war, war ich einmal dort; nachzulesen hier.

Inzwischen macht sich das Schmatz überall breit und ich habe die Gelegenheit genutzt es noch einmal zu probieren.

Das Schmatz ist ein junges „deutsches“ Restaurant. Es hat kein Brauhausflair wie so viele andere deutsche Restaurants, sondern kommt recht modern daher.

Als ich zum ersten Mal dort war, gab es vor allem komische Würste in Brötchen.
Ob es die in Akasaka noch gibt weiß ich nicht, in Shinjuku allerdings nicht.
Und auch hier gilt wieder: das deutscheste an diesem Restaurant sind der Name und die Besitzer…
Wer authentisches deutsches Essen und Würste möchte, der muss woanders hingehen.

Lunch im Schmatz
(c) Anji Salz

Ich war mit Anji im Schmatz Shinjuku und wir waren beide nicht sonderlich begeistert.
An einem Samstag zur Mittagszeit war es recht leer, aber es waren unglaublich viele Mitarbeiter im Geschäft. Trotzdem mussten wir ewig auf unser Wasser warten.
Während man es üblicherweise direkt bekommt wenn man sich setzt, bekamen wir es erst nachdem wir schon bestellt hatten.
Auch die Bestellung war… Nun ja..
Wir wollten beide den Lunch mit Wurst und Schnitzel. Allerdings hatte ich auch Lust auf Currywurst und so wollten wir uns eine teilen.
Zuerst kam die Bedienung wieder um uns zu fragen, ob wir denn auch Pommes wollen, denn es seien keine bei der Currywurst dabei.
Nein danke, haben wir schon richtig bestellt (Pommes kosten extra).
Dann kam die Bedienung wieder und meinte, beim Lunch sei eine Currywurst dabei, ob wir wirklich noch eine extra wollten.
Nein, wenn da eine dabei ist, dann nehmen wir doch statt Currywurst eine Portion Pommes mit Kräutersalz.
Ach was für ein Fehler!
Ja, beim Lunch war eine Wurst dabei, aber von Curry keine Spur! Und die Pommes waren total versalzen und kaum genießbar, bzw. nur mit Ketchup oder Mayo hinunter zu bekommen..

Der Lunch war aber gut, wenn auch nicht sehr Deutsch.
Das Würstchen schmeckte japanisch und auch das Schnitzel war, weil Hähnchen, wenig authentisch. Die Beilagen, die es dazu gab, waren auch nicht sehr Deutsch, schmeckten aber durch die Bank weg gut. Nur der Kartoffelsalat hatte einen etwas seltsamen Beigeschmack. Wie rohes Ei? Lässt sich gar nicht richtig beschreiben.
Und der Kaiserschmarren schmeckte nach schlecht gemachtem Pfannkuchen. Von der eigentlichen Fluffigkeit keine Spur.

Für mich war beim Lunch das Kartoffelpüree, auf dem das Schnitzel lag, ein riesiges Problem.
Ich hasse Muskatnuss. Ich verabscheue Muskatnuss!
Und leider haben sie beim Kapü nicht an eben dieser gespart.
Ich musste das Schnitzel auf die Gabel spießen, das Püree abkratzen, und da es keine Teller gab, sondern nur Schüsseln, ganz unfein von der Gabel direkt abbeißen.
Nochmal ins Kapü legen wäre gar nicht gegangen.

Fazit: Service mies. Pluspunkt: der Chef dieses Ablegers? Wusste sofort was er mit meinem Kinderwagen anstellen musste. Ein Stuhl wurde zur Seite geräumt, so dass Chibi Mamo-chan im Kinderwagen am Tisch sitzen konnte.
Außerdem half er uns später den Wagen die Treppen wieder rauf zu tragen.
Das Essen war durchwachsen. Die Pommes nicht zu genießen, der Kartoffelsalat komisch und der Rest zwar lecker, aber nunmal nicht sehr Deutsch.
Der Lunch hat aber für die Menge ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wer Deutsch essen möchte, sollte lieber woanders hingehen. Wem deutsch-inspiriertes Essen schmeckt, der kann durchaus das Schmatz besuchen, sollte aber bei gewissen Gerichten vorsichtig sein.


Webseite: www.schmatz.jp
Öffnungszeiten:
MO-DO 11:30 – 15:00|17:00 – 23:00
FR 11:30 – 15:00|17:00 – 23:30
SA,SO, Feiertag 11:30 – 23:00
SUN / HOLIDAY 11:30 – 23:00
Karte:

2 thoughts on “Coffee and Food in and around Tokyo: Schmatz Shinjuku

  1. Jupp, kenne Denny.
    Wir wohnen quasi in der gleichen Gegend.
    Wenn er den Beitrag hier liest, dann gut. Wenn nicht, dann nicht.
    Aber wenn man sich die anderen etablierten Restaurants und Rezensionen anderer Blogger ansieht, stehen wie auch recht alleine mit unserer Meinung da.
    Ich wollte nur nochmal meine sagen, weil die halt nicht nur alles lobt ^_-

    Wir haben den Tencho, als er den Kinderwagen nach oben gebracht hat, auf das angesprochen was wirklich gar nicht ging: die Pommes.

Datenschutzhinweise:
Alle Angaben, die hier gemacht werden, werden an Auttomatic (Wordpress) in den USA zur Spamprüfung übermittelt. Außerdem wird die angegebene E-Mail Adresse an Gravatar (Automattic) übermittelt um zu prüfen, ob sie mit einem Profilbild verknüpft ist. Dabei erfolgt eventuell eine Passwortabfrage auf einer externen Seite. Details gibt es in der Datenschutzerklärung.
Es steht jedem frei für Kommentare ein Pseudonym zu wählen. Die Eingabe der E-Mail Adresse ist optional.

Leave a Reply

Your email address will not be published.