Close

焼き鮭の香味ソース – Gebratener Lachs mit aromatischer Soße

IMG_9018Das Hauptgericht meines letzten Menüs.
Mein Blog verkommt zum Rezepte-Blog >.>
Auch wenn es nicht so im Rezept stand, ich habe es auf Reis gegessen. Dachte mir, das passt sicher ganz gut..
Ich esse alles auf Reis, da ich es mag, wenn die Soße sich mit dem Reis mischt. Ich bin noch kein Fan von Reis als Beilage, ist mir meist zu trocken.. Aber ich bin ja auch keine Japanerin, deshalb habe ich da keine großen Bedenken mein privates Essen auf den Reis zu kippen ^_-

Das Rezept ist wieder aus dem Buch 基本の和食.

Zutaten für 2 Personen (ich habe es locker alleine gegessen…):

2 Scheiben roher Lachs (Filet vom Rücken zum Bauch und dann ca. 4cm breit)
etwas Mehl
1/2 EL Salatöl

für die Soße
2 EL Sojasauce
1 EL Zitronensaft
1 EL Wasser
1 TL Zucker
ein kleines bisschen geriebener Ingwer
4 EL 万能ねぎ Bannô Negi (sehr dünne Frühlingszwiebeln) Ao Negi waren viel günstiger, also habe ich ganz böse die gekauft…
1 kleine Chilischote (getrocknet)

Zubereitung:

IMG_9014Die Chilischote mit einer Küchenschere in schmale Ringe schneiden und in eine Schüssel geben. Die restlichen Zutaten für die Soße dazu geben und verrühren.
Die Lachsstreifen in 3-4 Stücke schneiden und in Mehl wälzen.
Im Öl anbraten, bis sie von beiden Seiten gebräunt sind.
Das Feuer runterstellen und mit einem Deckel etwa 2-3 Minuten garen lassen.

Dann auf Reis geben oder so servieren und mit der Soße übergießen.

IMG_9015

6 thoughts on “焼き鮭の香味ソース – Gebratener Lachs mit aromatischer Soße

  1. Sieht sehr gut aus und hört sich auch nicht zu kompliziert an (das sollte ich also auch hinbekomen ^^“)
    Ich bin auch ein Fan von „auf“ Reis und kippe immer alles drüber. Schmeckt ja auch viel besser so 😉

    1. Das Rezept ist glaube ich bis jetzt das Einfachste, das ich je gemacht habe.. Mit Ausnahme der einfachen Udon vielleicht..
      Ganz einfach und lecker 🙂

      Genau, auf Reis schmeckt viel besser! ^_-

Datenschutzhinweise:
Alle Angaben, die hier gemacht werden, werden an Auttomatic (Wordpress) in den USA zur Spamprüfung übermittelt. Außerdem wird die angegebene E-Mail Adresse an Gravatar (Automattic) übermittelt um zu prüfen, ob sie mit einem Profilbild verknüpft ist. Dabei erfolgt eventuell eine Passwortabfrage auf einer externen Seite. Details gibt es in der Datenschutzerklärung.
Es steht jedem frei für Kommentare ein Pseudonym zu wählen. Die Eingabe der E-Mail Adresse ist optional.

Leave a Reply

Your email address will not be published.